Die nächsten Spieltermine

Mannschaften

Spielerrangliste (QTTR)


Mit Tischtennis helfen - TTBL Glückskinder

Hier ein schönes Projekt der Tischtennis Bundesliga, um mit "Glücksbällen" (Kanten- und Netzbälle in der TTBL) für Sozialprojekte zu spenden.

TTBL Glückskinder

Das HerbsTTurnier 2017 wirft seine Schatten voraus

Das Hornauer HerbsTTurnier wirft seine Schatten voraus - in nächster Zeit könnt ihr euch hier über die Details informieren!
HerbsTTurnier 2017

Rückblick auf die Saison 2016/2017: 1. Herrenmannschaft wird Bezirksliga-Meister – 3. Herrenteam steigt in die Bezirksklasse auf

Nach der errungenen Bezirksliga-Meisterschaft der 1. Herrenmannschaft und weiteren Top-Platzierungen etlicher Teams hat die Tischtennisabteilung der TuS Hornau allen Grund zum Feiern. Mit einer beeindruckenden Saisonbilanz von neunzehn Siegen, gerade einmal drei Unentschieden, keiner einzigen Niederlage und einem sensationellen Spielverhältnis von +135 bei 41:3 Punkten sicherte sich das 1. Herrenteam mit Andreas Cipu, Johannes Dielmann, Jan Lüßen, Luis Schwabe, Philipp Haas und Michael Hatke den Titel in der Bezirksliga Gruppe Süd 2 und konnte dabei hervorragend besetzte Mannschaften wie TV 1889 Weißkirchen und TTC OE Bad Homburg III hinter sich lassen. Durch diesen Erfolg hat man im Herrenbereich nun erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Bezirksoberliga geschafft und setzt damit den positiven sportlichen Trend der letzten Jahre fort. Diese Entwicklung ist zu einem Großteil der umfassenden und kontinuierlichen Förderung des eigenen Nachwuchses zu verdanken, was sich auch in der Kaderzusammensetzung der 1. Mannschaft widerspiegelt, schließlich bilden Spieler der TuS- Jugendmannschaft, die vor drei Jahren Hessenmeister wurde, nun wichtige Eckpfeiler im Bezirksliga-Meisterteam. Schon vor der Saison galt die Mannschaft als heißer Kandidat auf den Titel und konnte die hohen in sie gesetzten Erwartungen dann auch vollends erfüllen. Die Einzelbilanzen der Spieler sind allesamt ausgezeichnet, besonders hervorzuheben ist aber die herausragende Spielstatistik von Hornaus Nummer 1, Andreas Cipu, der im oberen Paarkreuz ungeschlagen blieb und ein Spielverhältnis von 26:0 vorweisen kann. Erwähnenswert ist zudem, dass man mit Luis Schwabe und Michael Hatke, der neben Cipu als einziger weiterer Akteur der Liga sämtliche Einzel gewann, die jeweils besten Spieler des mittleren bzw. unteren Paarkreuzes stellt.

 

Auf einer Erfolgswelle schwimmen derzeit auch die 2. und 3. Herren, die in ihren jeweiligen Ligen die Vize-Meisterschaft und somit die Qualifikation für die Aufstiegsrelegation erreichten. Die 2. Mannschaft schloss die Bezirksklasse mit beachtlichen 36:8 Punkten ab und lieferte sich beim Relegationsshowdown um den Aufstieg in die Bezirksliga ein spannendes Match gegen die TSG Pfaffenwiesbach, in dem sich Jens Thorwächter, Johannes Klauser, Pascal Ried, Lennart Lukosch, Rolf Lüßen und Frank Luks allerdings mit 9:5 geschlagen geben mussten. Das 3. Herrenteam startete nach mäßiger Vorrunde eine fulminante Aufholjagd in der Rückserie und wurde bestes Rückrundenteam der Kreisliga. Nachdem die Mannschaft mit Marcel Tischer, Björn-Dieter Sexton, Holger Kleipa, Jens Hartleb, Stefan Burosch und Björn Hörster als Sieger der MTK-Relegation feststand, kam es zum Duell gegen den HTK-Relegationssieger TSG Wehrheim 1861, bei dem man dem starken Gegner zwar mit 9:2 den Vorrang lassen musste, aber trotzdem als Zweiter der Relegationsrunde den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern durfte.

 

Die 4. und 5. Herren sind in der Rückrunde richtig durchgestartet, konnten die durchwachsene Hinrunde somit vergessen machen, demzufolge die Liga halten und dürfen sich auf eine weitere Spielzeit in der 1. Kreisklasse freuen. Als Neulinge in der 2. Kreisklasse stand dem 6. und 7. Herrenteam eine schwierige Saison bevor, die sie aber gut gemeistert haben und letztendlich den sechsten bzw. zehnten Tabellenplatz belegten. Gut weggesteckt hat Hornaus Damenmannschaft den letztjährigen Abstieg aus der Verbandsliga und sich als Vize-Meister der Bezirksoberliga sogar für die Aufstiegsrelegationsrunde qualifiziert, an deren Teilnahme man aber verzichtete, da sich das Team auf dem Bezirksoberliga-Spielniveau gut aufgehoben fühlt.

 

Natürlich hatte der Verein auch wieder Nachwuchsteams am Start, so war die männliche Jugend in der Bezirksliga aktiv und die A-Schüler traten in der Kreisliga an und gewannen die Vize-Meisterschaft. Nun richtet sich der Blick auf die neuen Herausforderungen der kommenden Saison, in der die Abteilung an die erfreulichen sportlichen Entwicklungen der letzten Spielzeiten anknüpfen will und mit der 5. Auflage des Hornauer Herbstturniers ein kleines Jubiläum feiern wird.

!!! BREAKING NEWS !!! Dritte Mannschaft steigt nachträglich auf

Die dritte Mannschaft der TuS Hornau Tischtennis spielt in der kommenden Saison bezirksklassig! Nachträglich und begünstigt durch den Klassenverzicht des TV Lorsbach erhält die Truppe um Käptn Buri, die in der vergangenen Rückrunde lediglich ein Pünktchen liegen ließ und damit die Vizemeisterschaft in der Kreisliga erreichen konnte, ein Jahr lang einen Satz heiße Ohren gratis - wir freuen uns drauf!

Mitglied werden? Ganz einfach!

Mitglied bei der TuS Hornau werden ist nun ganz einfach, wir haben hier nun eine eigene Seite:

Beitrittserklärung

Bezirksvorrangliste 2017

Die Durchführung der Bezirksvorrangliste war ein voller Erfolg! Über 200 Nachwuchssportler kämpften um die Qualifikation zur Endrangliste, und die TuS Hornau sorgte für einen reibungslosen Ablauf.

0 Kommentare

Knappe Niederlage in der Relegation der 2.

Die letzten Wochen hat die zweite Mannschaft fleißig trainiert, und alle fieberten der Relegation entgegen. Dass mit Pfaffenwiesbach ein ernstzunehmender Gegner auflief, der in der regulären Rückrunde verlustpunktfrei geblieben war, stachelte die Motivation umso mehr an.
Schließlich begann in Bremthal parallel zu unserer dritten Mannschaft der Showdown. Die Halle war fest in Hornauer Hand, und es haben viele Fans den Weg in das Nachbardorf gefunden. Die Doppel begannen vielversprechend - mit einer sehr überzeugenden Leistung bezwangen Pascal Ried und Lennart Lukosch ihr erstes Match als neues Einserdoppel. Und auch Jens Thorwächter begann mit Frank Luks furios, und schnell war eine 2:0 Satzführung herausgespielt. Doch das in dieser Saison noch ungeschlagene Einserdoppel aus Pfaffenwiesbach kämpfte sich ins Spiel zurück, konnte selbst einen Matchball der beiden Hornauer abwehren, und klaute anschließend noch den Sieg. So lag es nun an Johannes Klauser und Rolf Lüßen, ein positives Doppelergebnis zu bewahren. Doch einem gewonnenen ersten Satz folgte eine Phase von Unsicherheit, sie konnten ihr gewohntes aufeinander abgestimmtes Spiel nicht abrufen. In einem engen Match mussten sie sich schließlich zweimal in der Verlängerung geschlagen geben.
Doch die Jungs gaben sich nicht auf, und Jens und Johannes begannen gegen das favorisierte obere Paarkreuz aus Pfaffenwiesbach ambitioniert. Und es waren zwei Spiele auf Augenhöhe, beide konnten den Gegnern zunächst ihr Spiel aufzwingen und den ersten Satz deutlich gewinnen. Doch diese zeigten ihre Klasse, und in sehenswerten Ballwechseln wogten die Spiele hin und her, und die Hornauer Recken hatten ihre Chancen, diese beiden wichtigen Spiele für sich zu entscheiden. Doch wie in den Doppeln konnten Stärk und Rößler das Ruder noch herumreißen, so dass ein missglückter Start mit 1:4 zu Buche stand.
Doch auch jetzt war noch nichts verloren, schließlich traten nun unsere Trümpfe an die Platte. Und Lennart und Pascal spielten groß auf, hatten ihre Gegner jederzeit unter Kontrolle, und hielten mit zwei deutlichen 3:0 Siegen den Anschluss. Nun galt es für den erfahrenen Teil der Truppe, im hinteren und vorderen Paarkreuz nachzulegen. Doch Rolf und Frank taten sich sichtlich schwer, ein geeignetes Spielsystem gegen ihre Gegner zu finden. Rolf verzweifelte am sicheren Blockspiel von Zingel, und konnte seine gewohnte Sicherheit nicht abrufen, und Frank ließ sich nach gewonnenem ersten Satz noch die Hoheit über sein Spiel nehmen. Und auch das vordere Paarkreuz konnte wiederum nicht "liefern". Hatte Johannes gegen das druckvolle Spiel von Rößler wenig Chancen, spielte Jens wiederum stark, und verlangte seinem Gegner Stärk alles ab. Doch auch dieses Spiel sollte der Pfaffenwiesbacher in fünf Sätzen für sich entscheiden. Der nun bestehende Zwischenstand von 3:8 spiegelte dabei nie den Spielverlauf wieder.
Und unseren Youngstern gelang es wiederum, uns im Spiel zu halten. In keiner Phase zeigten Pascal und Lennart eine Schwäche - das war schon eine sehr starke Vorstellung. Lag eventuell noch eine sensationelle Aufholjagd in der Luft? Das entschied das hintere Paarkreuz. Und es war wieder verdammt eng. Sowohl Rolf als auch Frank waren nun viel besser im Spiel, und hatten ihre Chancen. Diese vereitelte der Pfaffenwiesbacher Frank durch einen denkbar knappen Sieg gegen Rolf in der Verlängerung - wo auch sonst - im fünften Satz.

Gratulation an Pfaffenwiesbach zum gelungenen Aufstieg - trotz der Niederlage hat das Spiel viel Spaß gemacht, und auch den Zuschauern sind viele tolle Ballwechsel geboten worden. 

Stimmen zum Spiel:
"Eine 5:9 Niederlage bei 27:27 Sätzen ist sehr unglücklich. Wir waren auf Augenhöhe, konnten aber in den entscheidenden Momenten die wichtigen Punkte nicht machen. Das ist nach dieser sehr erfolgreichen Saison sehr schade." Johannes Klauser, Mannschaftsführer

 

"Wenn nur die Jungen punkten, und die Alten nicht liefern, können wir das Spiel nicht gewinnen. Das ist erst einmal ein Rückschlag für unser Aufstiegsziel, wobei es ja gegebenenfalls noch Chancen gibt, dass auch der Zweitplatzierte noch aufsteigt." Rolf Lüßen, Abteilungsleiter

 

3. Herren, oder auch: Hat nicht sollen sein

Nachdem der Vizemeister der parallelen Kreisligagruppe aus Eschborn aus Ehrfurcht vor einer Abreibung durch die dritte Hornauer Herrenabordnung bereitwillig auf das fällige Relegationsspiel verzichtet hatte, traten wir dann tags darauf zum Entscheidungsspiel um den (vorläufigen) Aufstieg in die Bezirksklasse gegen den Sieger der Hochtaunusrelegation aus Wehrheim an. Die Vorzeichen standen denkbar ungünstig, musste die Truppe doch auf Spitzenspieler Marcel verzichten. Und diese Hypothek erwies sich als nicht ausgleichbar - so mussten bereits die ersten beiden Doppel um Holger/Björn S. sowie Jens/Käptn Buri den routinierten Wehrheimer Doppelpaarungen jeweils in drei, wenn auch teils umkämpften Sätzen den Vortritt lassen. Björn H. mit Ersatzspieler Alex Werner hielten die Hornauer Hoffnungen durch einen 4-Satz Erfolg im Doppel 3 zunächst noch am Leben. Björn S. eröffnete die Einzel mit einer 4-Satz Niederlage gegen den sicher agierenden Kolass, während Holger dem Spitzenspieler der Wehrheimer, Wagner, gute Gegenwehr leistete und sich immerhin auch mit einem Satzgewinn belohnte, auch wenn es letztlich auch hier zu mehr nicht langte. Jens gelang in der Mitte gegen Leonhardt ein guter Beginn, jedoch stellte sich sein Gegenüber in der Folge immer besser auf sein Spiel ein, sodass auch hier nach 4 Sätzen der Punkt nach Wehrheim ging. Buri ließ zunächst seinen Gegner Muhs zwei Sätze lang überhaupt nicht zur Entfaltung kommen - als jedoch auch dieser sein Spiel anpasste, ging auch dieses Spiel in fünf Sätzen an die Männer aus dem Hochtaunus - inklusive des fälligen Kastens für die Höchststrafe im dritten Satz... Das hintere Paarkreuz ließ noch einmal ein kleines Fünkchen Hoffnung auf Hornauer Seite aufleuchten. Björn H. hatte mit dem Wehrheimer Ersatzmann Brötz erwartungsgemäß keine Schwierigkeiten. Parallel dazu hielt Alex gegen Reinmöller erstaunlich gut mit und hatte ihn am Rande einer Niederlage, musste allerdings nach fünf Sätzen seinem Gegner gratulierend die Hand reichen. In der Folge überraschte Björn S. Wagner im ersten Satz, musste sich jedoch in den kommenden drei Sätzen dem variablen Spiel seines Gegners beugen. Holger spielte gegen Kolass stark und schaffte hier beinahe die Überraschung. Als jedoch auch hier der Punkt nach 5 Sätzen auf der Wehrheimer Haben-Seite verbucht wurde, stand die im Endeffekt vielleicht etwas zu hoch ausgefallene 2:9 Niederlage fest. Wir sind aber nicht allzu traurig, haben wir dem Favoriten doch durchaus Paroli bieten können. Nun freuen wir uns auf die kommende Runde, ganz gleich in welcher Liga...

Relegationsspiele 2. und 3. Herren

Am Samstag, dem 06.05.2017, um 11:00 Uhr, haben unsere 2. und 3. Herrenmannschaft noch die Möglichkeiten, den Aufstieg in die Bezirksliga bzw. Bezirksklasse zu schaffen. Voraussetzung ist, dass das Relegationsspiel gewonnen wird.

Wir würden uns freuen, wenn viele die Mannschaften unterstützen und anfeuern könnten.

 

Die 2. Herren spielt gegen Pfaffenwiesbach und wird, wenn sie gewinnt, in die Bezirksliga aufsteigen.

Die 3. Herren spielt gegen den Sieger aus dem Hochtaunus, Wehrheim oder Weißkirchen 2. Hier ist bei einem Sieg der Aufstieg noch nicht sicher.

 

Gespielt wird in 65817 Bremthal, Niederjosbacher Str., in der Comenius Schule.

Versöhnliches Saisonende für Hornau V

Im letzten Spiel der Saison gegen die Spvgg Hochheim, die als Absteiger bereits feststand und nur zu fünft angetreten war, stellte die fünfte Mannschaft um „Cheffe Ralf“ bereits in den Doppeln die Weichen auf Sieg. Mit einer 3:0 Führung ging es in die Einzel. In einem hart umkämpften Match behielt Hans im fünften Satz mit 12:10 die Oberhand. Für Ralf gab es dann gegen den Topspieler der Hochheimer leider nichts zu holen. Auch im mittleren Paarkreuz ging es mit Stevies Sieg und Lothars Niederlage ausgeglichen zu – genau wie im hinteren Paarkreuz. Armin, der zusammen mit Hennes sein Doppel gewonnen hatte, siegte kampflos – Hennes musste sich seinem Gegner Dietmar Burghardt in vier Sätzen beugen. Mit 6:3 ging es dann in die zweite Runde, in der es für die Hochheimer allerdings nichts mehr zu holen gab. Sowohl Hans als auch Ralf gewannen ihre Einzel jeweils deutlich mit 3:0 und Stevie machte dann den „Sack zu“. Sehr zum Leidwesen von Lothar, der sich bereits auf der Siegerstraße befand, dessen Spiel aber nicht mehr zählte. Und auch Armin war wenig begeistert ob des deutlichen 9:3 Erfolgs – er kam im Einzel nämlich gar nicht zum Zug. Mit diesem Sieg schob sich die fünfte noch an Neuenhain vorbei und beendete die Saison als Tabellensiebter. „Maskottchen“ Walter spendete anschließend leckeren Wohleber-Cremant, der noch vor dem Duschen geleert wurde.

Nicht vergessen wollen wir an dieser Stelle unserer ersten Mannschaft zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksoberliga zu gratulieren. Glückwunsch zu einer geilen Saison – weiter so, Jungs!

In diesem Sinn gilt für die neue Saison wieder allgemein: Scharfes Auge, ruhige Hand! Und in Anlehnung an einen alten Fussballspruch: Das Runde muss auf's Eckige - und nicht ins Netz…

3. Herren, oder auch: Am Ende kackt die Ente!

Zum (vorläufigen) Saisonabschluss ging es für die Abordnung der 3. Herrenmannschaft nach Hofheim zum Roten Stern. Die Ausgangslage war klar: Mit einem Sieg wollten wir unseren hart erkämpften 2. Tabellenplatz verteidigen, um damit an den Relegationsspielen zum (möglichen) Aufstieg in die Bezirksklasse teilnehmen zu dürfen. Bei einer Niederlage gegen unseren unangenehm spielenden Angstgegner wären wir auf Schützenhilfe aus anderen Begegnungen angewiesen, dies wollten wir aber unter allen Umständen vermeiden. Urlaubsbedingt stand Björn S. nicht zur Verfügung, der frischgebackene Vater Alex „Horny“ Hornung rückte dafür ins Team. Kurzfristig musste aber auch der Rote Stern auf zwei Stammkräfte verzichten. Somit gab es zu Beginn ähnliche Vorzeichen, und jeder hat sich auf einen langen Abend mit engen Spielen eingestellt. „Klarer Fall von denkste“, so kann man sich irren – zum Spiel:

 

Nach den üblichen und lautstarken Begrüßungen („Links drall!“ vs. „Horne Vorne!“) starteten Jens und Buri diesmal als Doppel 1 und holten einen souveränen Sieg, während Marcel und Björn H. gegen die unkonventionell als Spitzendoppel aufgestellte Paarung Brauner / Richter mit viel Mühe gewinnen konnten. Den perfekten Start sicherten dann Holger und Alex mit einem sehr starken Spiel gegen das auf dem Papier beste Doppel der Gegner  Neurohr / Dillmann. Die sichere Führung aus den Doppeln wurde im Anschluss weiter ausgebaut, knappen Siegen von Marcel gegen Neurohr und Holger gegen Spengler sowie einem ungefährdetem Sieg von Jens gegen Brauner folgte ein starker Auftritt von Buri, der seinen Gegner Fischer in 5 Sätzen niederringen konnte (in der Hinrunde war Buri seinem Gegner noch hoffnungslos unterlegen). Auch Björn H. konnte Ersatzspieler Richter schlagen, einzig Alex verlor gegen Dillmann trotz guter Leistung und musste seinem starken Gegner zum Sieg gratulieren. Den Zwischenstand von 8:1 nach dem ersten Einzeldurchgang krönte Marcel mit einem souveränen Sieg gegen Spengler zum unerwartet deutlichen und schnellen Auswärtserfolg. Nach Spielende lud uns der Rote Stern noch zum Mannschaftssaisonabschluss ein, neben diversen Hopfenkaltschorlen hatte jeder Spieler etwas für ein kaltes Buffet vorbereitet, vielen herzlichen Dank dafür, eine tolle Aktion!

 

Zeit für ein (vorläufiges) Saisonfazit: Nach einer durchwachsenen Hinrunde mit 4 Niederlagen war der 2. Tabellenplatz in weiter Ferne, der Meisterschaftspokal konnte selbst mit Hilfe eines Navigationsgerätes nicht mehr gefunden werden. Mit einer starken Rückrunde ohne Niederlage und nur einem völlig unnötigen Unentschieden konnten die alten Weisheiten „Am Ende kackt die Ente!“ und „It ain´t over till the fat lady sings!“ aber mal wieder bestätigt werden. Rückrundenmeister und insgesamt Platz 2 in der Tabellenendabrechnung zeigen auf, was bei einer guten Hinrunde noch zusätzlich möglich gewesen wäre. Jetzt geht es am 05. und 06. Mai in die Relegation in Bremthal – Zuschauer, Fans und Tischtennis-Ultras sind zur Unterstützung hier gerne gesehen – gegen den Zweitplatzierten der anderen Kreisligagruppe (mit hoher Wahrscheinlichkeit wird dies TV Eschborn sein) und einen Kreisligazweiten aus dem Hochtaunuskreis (TSG Wehrheim oder der Verlierer der Partie TTC BG Bad Homburg / TV Weißkirchen 2), hier wollen wir nochmal Alles geben für einen möglichen Aufstieg – „Let´s get it on!“.

Aller guten Dinge sind drei

Nach nunmehr drei Spielzeiten in der Bezirksliga, hat die erste Mannschaft das Ziel, in die Bezirksoberliga aufzusteigen, erreicht. Nach dem 9:4-Sieg gegen die zweite Mannschaft des TV Wallau hat die erste Mannschaft einen Spieltag vor Saisonende 29:3 Punkte und kann von Verfolger TV Weißkirchen (26:6 Punkte) nicht mehr eingeholt werden. Dementsprechend groß war die Freude bei Andreas Cipu, Johannes Dielmann, Jan Lüßen, Luis Schwabe, Philipp Haas und Michael Hatke, der gegen Wallau verhindert war und durch Holger Kleipa ersetzt wurde.

„Geschafft“, war der kurze Kommentar von Luis Schwabe nach seinem verwerteten Matchball. Die Erleichterung stand ihm ins gesicht geschrieben. „Und das trotz Handicap mit Philipp Haas im Doppel“, scherzte der erst 17-jährige Hochheimer. „Trotz Luis sind wir Meister geworden“, entgegnete Philipp Haas lachend und ergänzte in erstem Ton: „Es ist einzigartig, wir sind immer noch ungeschlagen!“. „Für die Mannschaft ist es enorm wichtig gewesen, den Aufstieg zu realisieren. Es ist uns gelungen, die Liga zu dominieren, was nicht zuletzt auch der Tatsache geschuldet ist, dass wir schlagfertige Reservespieler zur Verfügung haben“, lautete das Resümee von Andreas Cipu.

 

„Am letzten Spieltag empfangen wir die SG Wildsachsen. Wir möchten vor heimischem Publikum die erfolgreiche Saison krönen und bis zum Schluss ungeschlagen bleiben“, äußert sich Mannschaftskapitän Johannes Dielmann im Hinblick auf das noch ausstehende Spiel am 22.04.2017 (17:30 Uhr, Sporthalle der Max-von Gagern-Schule) und vergisst trotz Jubel und Trubel nicht, seine Mannschaft für das letzte Saisonspiel in die Pflicht zu nehmen.

Hornau V: Aus-, Aus-, Auswärtssieg!

Einen Überraschungscoup landete die fünfte in Vockenhausen: Bei dem Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten gelang ein mehr oder weniger deutlicher 9:5-Erfolg! Das Abstiegsgespenst ist damit endgültig vertrieben.

 

Gleich in den Doppeln wurde der Grundstein für diesen unerwarteten Sieg gelegt. Hans und Stevie konnten gegen Doppel 1 der Gastgeber mit 3:0 gewinnen, Armin und Lothar siegten 3:1. Spannend ging es bei unserem Spitzendoppel zu. In fünf ganz engen Sätzen setzten sich Ralf und Alex aber dann schlussendlich mit 3:2  durch. Nach Ralfs Niederlage gegen die Nummer eins der Vockenhausener und dem 3:1 Sieg von Hans konnte im vorderen Paarkreuz der 3-Punkte-Vorsprung gehalten werden. Chancenlos war dann Alex in seinem ersten Einzel, während Stevie in einem hart umkämpften Match mit 9:11 erst im fünften Satz äußerst unglücklich verloren hat. Damit war der Vorsprung auf 4:3 zusammengeschmolzen. In fünf ganz, ganz engen Sätzen konnte Armin dann aber Vockenhausens Oldie Engelmann mit 11:9, 11:13, 15:13, 8:11 und schließlich 11:5 bezwingen. Und auch Lothar  gewann denkbar knapp mit 11:9 im fünften Satz, so dass wir mit einer 6:3 Führung in die zweite Runde starten konnten. Hier brachte Hans Vockenhausens kleinen Italiener Fascarini an den Rand der Verzweiflung und behielt mit 3:1 die Oberhand. Nach den Niederlagen von Ralf und Stevie sah es schon so aus, dass erst das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen würde. Doch Alex und Lothar sorgten mit ihren deutlichen 3:0 Siegen für einen nie erwarteten 9:5 Erfolg und machten damit den Klassenerhalt vorzeitig perfekt! Vockenhausen muss nun auf Schützenhilfe vom Tabellenführer Wildsachsen oder  – HORNAU V gegen das Team aus Eppstein hoffen, um in die Kreisliga aufsteigen zu können.

Erfolgreicher Endspurt der 2.

Die zweite Mannschaft zeigte sich beim Spiel gegen Hattersheim gut erholt von der Niederlage gegen Niederhofheim. In der bewährten Aufstellung gaben sich die Doppel keine Blöße, lediglich Pascal Ried und Lennart Lukosch mussten sich konzentrieren, um ihre vorhandene Überlegenheit in 5 Sätzen in einen Sieg zu verwandeln.
Als einzige echte Hürde erwies sich der Hattersheimer Spitzenspieler Daniel, der im Einzel die einzigen beiden Punkte der Gäste sichern sollte. Hervorzuheben ist der deutliche Sieg von Frank Luks, der gegen Remmert an die Form seiner unglücklichen Niederlagen gegen Niederhofheim anknüpfen konnte, nur eben diesmal von Erfolg gekrönt. Einen weiteren Punktgewinn für die Gäste verhinderte Käpt'n Johannes Klauser gegen Dressler, der mit seinem unangenehmen Spinspiel zunächst 2:0 in Führung gehen konnte, ehe Johannes sich auf ihn einstellte und das Spiel noch drehte.

Mit diesem deutlichen 9:2 Sieg können wir beruhigt in die Osterpause gehen.

3. Herren, oder auch: Einer noch...

Das Auswärtsspiel gegen die zweite Abordnung der Spvgg Hochheim bestritt die dritte Mannschaft um Käptn Buri nach einigem terminlichen Hin und Her in der Wallauer Ländcheshalle quasi auf neutralem Boden. Gegen den bisherigen Tabellenzweiten musste ein - am Besten deutlicher - Sieg her, um selber auf den Relegationsplatz klettern zu können. Anfangs war insbesondere dem Spitzendoppel um Holger und Björn S. die große Anspannung anzumerken. 5 Sätze lang lief eigentlich nichts zusammen, sodass es einiges an Nerven und etliche Kartoffelbälle brauchte, um einen 0:2 Rückstand noch in einen mächtig glücklichen Sieg umwandeln zu können. Doch diese Aufholjagd wirkte wie ein Dosenöffner. Parallel dazu konnten sowohl Marcel und Björn H. als auch Jens und Buri die Doppel nach Hornau holen, und als im Anschluss in 6 Einzeln nur noch 4 einzelne Sätze abgegeben wurden, stand nach etwas mehr als eineinhalb Stunden der wichtige und deutliche "Sweep" (9:0) fest. Im abschließenden Spiel nach den Osterferien muss die Mannschaft leicht dezimiert nun den zweiten Platz beim Angstgegner Roter Stern Hofheim verteidigen, um dann Anfang Mai in die Relegationsspiele zu gehen.

Hornau V weiter im Abstiegskampf

Gegen den Tabellenzweiten aus Kriftel gab es schon im Hinspiel eine deutliche 4:9 Niederlage, so dass wir als Außenseiter nach Kriftel fuhren. Ralf und Alex konnten ihr Doppel für sich entscheiden, Hans und Stevie hingegen waren gegen das Doppel eins der Krifteler ohne Chance. Auch Lothar und Armin mussten sich mit 0:3 geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz musste Ralf sich im fünften Satz dem Krifteler Theobald geschlagen geben.  Hans konnte dann in einem ebenfalls hart umkämpften 5-Satz match als Sieger von der Platte gehen und brachte uns wieder auf 2:3 ran. Alex stand gegen den Oldie Peter Weiß leider auf verlorenem Posten. Denkbar knapp ging es bei dem Duell Stevie gegen Lars Schaller zu: Den ersten Satz konnte er 12:10 gewinnen, der zweite ging an den Krifteler Spieler, der dritte Satz wieder an Stevie. Mit 11:9 und 12:10 war dann das Glück auf der Krifteler Seite, nach Armin und Lothars Niederlagen sah es mit 2:7 nach einer heftigen Klatsche aus. Doch sowohl Hans als auch Ralf konnten im vorderen Paarkreuz jeweils den fünften Satz für sich entscheiden. Als dann auch noch Stevie auf 5:7 verkürzen konnte keimte nochmals Hoffnung auf. Dann musste allerdings Alex seinem Gegner zum Sieg gratulieren und Kriftel stand kurz vor dem Sieg. Lothar machte in seinem match in drei Sätzen zwar 29 (!) Punkte - verlor aber dennoch glatt 3:0.

 

Derzeit liegen die Konkurrenten aus Hochheim im Kampf um den Klassenerhalt zwei Punkte hinter Hornau V. Sollten wir in den nächsten beiden Partien gegen Vockenhausen und Eppstein, die beide noch beste Aussichten auf den Aufstieg haben, nicht punkten kommt es im letzten Spiel der Saison zum alles entscheidenden Spiel gegen den Abstieg. Hochheim, die nur noch das Spiel gegen uns haben, könnte durch einen deutlichen Sieg gegen unsre Mannschaft noch an uns vorbeiziehen und Hornau somit in die zweite Kreisklasse schicken. Doch wir werden alle Kräfte mobilisieren um den Klassenerhalt, nach Möglichkeit schon vorzeitig, zu sichern!

Zweite Mannschaft verspielt Meisterschaft

Am Montag stieg das Spitzenspiel in der Bezirksklasse gegen die TSG Niederhofheim. Mit zwei Punkten Rückstand galt es, auf Sieg zu spielen, und damit noch eine kleine Chance auf die Meisterschaft zu haben.
Beide Mannschaften traten in Bestbesetzung an, und waren hoch motiviert. Insbesondere kam es zu Beginn zum Showdown der besten Doppel der Liga. Hier entwickelten sich auch gleich spannende Duelle, und in einem hin- und her wogenden Spiel konnten sich zunächst Johannes Klauser und Rolf Lüßen gegen Frisch/Jansen in 5 Sätzen durchsetzen, während Jens Thorwächter und Frank Luks dem gegnerischen Spitzendoppel in 4 Sätzen gratulieren mussten. Ebenfalls spannend war das sicherlich stärkste Doppel-3-Duell der Liga von Lennart Lukosch und Pascal Ried gegen Pfuhz/Aland, in dem sich die beiden Youngster mit tollen offensiven Ballwechseln in 5 Sätzen behaupteten. Der Einstand in das Spiel war also geglückt.
Im vorderen Paarkreuz wartete auf Jens dann der Noppenspezialist Frisch, dem er im ersten Satz noch sein Spiel aufzwingen konnte und diesen gewann. Doch dann konnte dieser mit seinen Noppen und aggressiven Topspins immer mehr die Initiative ergreifen, so dass sich doch in 4 Sätzen geschlagen geben musste. Johannes begann gegen Pfuhz ambitioniert und ging gleich mit 6:1 in Führung. Doch dann zeigte dieser, dass er mit Frisch einen guten Noppen-Trainingspartner hat, stellte sich immer besser auf Johannes ein, und dominierte schließlich das Spiel mit 3:0. Also lag es an Lennart und Pascal, uns wieder in Führung zu bringen. Sie zeigten dann auch ihre hervorragende Form, und ließen ihre Gegner Jansen und Anthes mit ihrem druckvollen Offensivspiel überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. So stellten sie sehr schnell wieder eine kleine Führung zum 4:3 her. Konnten Rolf und Frank hinten nachlegen? Während Rolf nach knapp gewonnenem ersten Satz sich von Aland noch die Butter vom Brot nehmen ließ, spielte Frank heute die Spiele seines Lebens, zwang seinem starken Gegner Kaiser alles ab, und schickte diesen desöfteren mit langen Topspins in die Ecken regelrecht auf den Boden. Doch selbst ein angerissener VH-Belag konnte diesen nicht in die Knie zwingen, und im 1. und 3. Satz ließ sich Frank noch eine höhere Führung nehmen. So ging es in den 5. Satz, und auch hier war das Spiel auf Messers Schneide. Etwas unglücklich musste Frank nach einem tollen Spiel seine Niederlage eingestehen.
Also war das vordere Paarkreuz wieder gefragt. Jens startete auch hervorragend, und sein Gegner Pfuhz kam lange nicht mit seinen Aufschlägen und druckvollen Topspins zurecht, so dass das Spiel mit 3:0 gewonnen war, bevor er sich vollständig darauf einstellen konnte. Auch Johannes begann ambitioniert im Noppenduell mit Frisch, und konnte den ersten Satz knapp gewinnen. Doch dann wurde dieser mit seinen Noppenblocks immer sicherer, und dominierte auch die Noppe-Noppe-Duelle, und Johannes kam mit höherem Risiko nicht durch. Zudem konnte er die verhältnismäßig große Anzahl von Netz- und Kantenbällen von Frisch nicht kompensieren, so dass er das Duell anschließend klar verlor. Umso besser machten es wieder Lennart und Pascal. Kurz und schmerzlos war wieder die knappe 7:6 Führung erreicht. Rolf stand gegen Kaiser leider auf verlorenem Posten, so dass alle Blicke auf Frank gerichtet waren. Er hatte seine Form des ersten Spiels gespeichert, spielte wiederholt tolle Ballwechsel und ging 2:0 in Führung. Doch sein Gegner Aland gab sich nicht auf, holte im 3. Satz noch einen Rückstand auf, und zwang Frank in den 5. Satz. Auch hier schenkten sich die beiden nichts, es blieb spannend bis zum letzten Ballwechsel. Frank spielte stark, und hatte beim Stand von 12:11 sogar Matchball. Doch Aland wehrte diesen ab, und holte anschließend für Niederhofheim den wichtigen 8. Punkt.
Am Tisch nebendran mussten Johannes und Rolf im Duell der besten Doppel der Runde die Stärke von Anthes/Kaiser anerkennen, so dass die knappe 7:9 Niederlage besiegelt war. 

Es war eine verdammt enge Kiste, in der beide Mannschaften absolut fair um die Meisterschaft kämpften. Niederhofheim hatte im Spiel der Giganten das bessere Ende für sich - dafür herzlichen Glückwunsch! Wir wollen nun alles auf die Relegation setzen - Horne vorne!

2. Mannschaft weiter auf Tuchfühlung

Kein Blöße gab sich die zweite Mannschaft in Seulberg, und bleibt damit auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter Niederhofheim. Die Gastgeber traten dabei mit Ersatz an, so dass wir frohen Mutes waren.
Dementsprechend begannen die Doppel auch ambitioniert, und Johannes Klauser/Rolf Lüßen sowie Pascal Ried/Lennart Lukosch setzten sich souverän in jeweils 3 Sätzen durch. Nur Jens Thorwächter/Frank Luks mussten sich dem gegnerischen Spitzendoppel geschlagen geben. Anschließend revanchierte sich Johannes für seine Hinspielniederlage gegen Brechmann, wo er konzentriert endlich mal wieder "sein Spiel" durchziehen konnte. Ebenso setzte sich Jens gegen den sicheren Blockspieler Mezhyrov durch. Pascal und Lennart gaben sich in der Mitte keine Blöße, aber dafür wurde es hinten spannend. Die Seulberger Ersatz-Jungspunde präsentierten sich in guter Form, und während Frank nach einem 1:2 Rückstand das Spiel noch drehen konnte, musste Rolf seinem mutig und offensiv spielenden Gegner knapp im 5. Satz zum Sieg gratulieren. Jens steuerte mit seiner Niederlage gegen Brechmann den dritten Punkt der Seulberger bei, ehe Johannes seine zweite Revanche des Tages glückte, und Pascal mit einem deutlichen Sieg den Sack zumachte.

Nun gilt es, die gute Form am heutigen Spitzenspiel gegen Niederhofheim unter Beweis zu stellen, und damit die Minimalchance auf die Meisterschaft zu erhalten! Horne - vorne!

3. Herren, oder auch: Hätten wir doch nur...

Die 3. Herren Mannschaft empfing zum Spitzenspiel den designierten Meister aus Sulzbach. Alle waren sich der Bedeutung der Partie bewusst - die Sulzbacher, welche mit einem Sieg die Meisterschaft eintüten konnte, und wir, weil nur mit einem Sieg die theoretische Chance auf das Erreichen des Relegationsplatzes erhalten bliebe. Und so entwickelte sich von Beginn an eine hochklassige Kreisligapartie, in der früh klar wurde, dass die Hornauer Fraktion heute das bessere Ende für sich haben würde. Zunächst gewannen Holger und Björn S. gegen das sehr sichere gegnerische 2-er Doppel nach starker Leistung in 4. Marcel und Björn H. mussten sich wie im Hinspiel dem ungeschlagenen Spitzendoppel der Gäste nur ganz knapp beugen, während Jens und Käptn Buri auf Doppel 3 in fünf knappen Durchgängen die Oberhand behalten konnten. So gingen wir erneut mit einer Führung aus den Doppeln in die Einzel, in der Marcel seine super Form in der Rückrunde durch einen souveränen Erfolg über Fey bestätigen konnte, während Björn S. nach einem ansehnlichen Spiel seinem Gegner Maasz dem Sieg überlassen musste. Kleine Überraschung danach in der Mitte: Während Holger gegen Hogrebe nur im dritten Satz Mühe hatte, gewann Jens vollkommen glatt gegen Hitschfeld, dem er in der Hinrunde noch klar unterlegen war. Das hintere Paarkreuz sollte die Sulzbacher zurück ins Spiel bringen: Buri neutralisierte sich über fünf lange und zähe Sätze mit Willmann, eher er im nach fast einer Stunde Spielzeit zum Sieg gratulieren musste. In der Zwischenzeit unterlag Björn H. trotz seiner besten Saisonleistung dem ligaweiten Topmann des hinteren Paarkreuzes Schall im fünften Satz, sodass die Führung zur Halbzeit denkbar knapp blieb. Der zweite Einzeldurchgang brachte dann vorne die Vorentscheidung: Marcel untermauerte erneut seine Dominanz und ließ Maasz überhaupt keine Chance, währen auch Björn S. gegen Fey einen sicheren Erfolg einfahren konnte. Knapper ging es dann in der Mitte zu: Holger lag gegen Hitschfeld bereits 1:2 hinten, ehe er einen oder auch mehrere Gänge zulegen konnte und doch noch in fünf Sätzen gewann. Jens zwang parallel dazu Hogrebe mit seinen giftigen Topspins in die Knie, sodass nach über drei Stunden Spielzeit der viel umjubelte 9:4-Erfolg in trockenen Tüchern war. In den nun abschließenden Spielen gegen Hochheim und den roten Stern müssen noch die letzten beiden Siege eingefahren werden, um die Relegation doch noch erreichen zu können. Nach diesem Auftritt jedoch darf die folgende Frage schon gestellt werden: Was hätten wir erreichen können, hätten wir doch nur die ganze Runde so gespielt...

A-Schüler gewinnen in Sulzbach

Die A-Schüler Mannschaft konnte bei der ersatzverstärkten Mannschaft der TSG Sulzbach die nächsten beiden Punkte einfahren. Der Weg dahin war allerdings alles andere als einfach. Während Ben und Timo ihr Doppel in fünf hart umkämpften Sätzen gewinnen konnten, gestaltete Tobi seine drei Spiele souverän und ohne Satzverlust. Die gut aufgelegten Ersatzspieler aus der B-Schüler Mannschaft sorgten Timo als auch Ben für insgesamt drei Sulzbacher Punkte. Zusätzlich musste sich Timo noch dem Schnittspiel des Sulzbacher Spitzenspielers Ankerst beugen. Dass es dennoch zum Sieg reichte, verdankte die Mannschaft schlussendlich Ben's Nervenstärke, als er zunächst gegen Ankerst hauchdünn im fünften Satz die Oberhand behielt und zum Schluss noch Nachtwey in 4 ebenfalls knappen Sätzen bezwingen konnte. Zum Abschluss will die Mannschaft nach den Osterferien in Bremthal eine insgesamt erfreuliche Saison abrunden.