Die nächsten Spieltermine

Mannschaften

Spielerrangliste (QTTR)


3. Herren, oder auch: Wir sind zu blöd dafür...

Schon als Mittags Käptn Buri per Email verlauten ließ, dass die Hofheimer Gegner nur zu fünft anreisen würden, musste man schon Schlimmes befürchten. Doch alle inneren Warnungen halfen nichts, es kam so wie es kommen musste: Auch ohne komplettes erstes Paarkreuz und mit einem Mann weniger gelang es den Gästen, einen Punkt aus der Burg mitzunehmen. Doch der Reihe nach. Mal wieder wurden die Doppel umgestellt, die Niederlage von Holger und Björn gegen die Plumbaum-Brothers fiel zunächst noch nicht ins Gewicht. Marcels Sieg gegen Malerczyk  glich Björns Niederlage gegen D. Plumbaum inklusive Höchststrafe im fünften Satz aus. Leider kam aus der Mitte im Anschluss etwas unerwartet kein weiterer Punkt hinzu und als Björn trotz starker Leistung Poiger zum knappen Sieg gratulieren musste, gingen wir trotz zweier Freipunkte mit einem Rückstand in den zweiten Einzeldurchgang. Hier drehten Marcel und Björn mit zwei klaren Siegen zunächst die Partie, die fortan in jedem weiteren Spiel auf der Kippe stand. Holger konnte nun B. Plumbaum recht klar bezwingen, während es Jens nicht gelang, gegen den zum Schluss immer stärker aufspielenden Remmert seine Führung zu behaupten. Als dann Buri gegen Poiger das Nachsehen hatte, kam es zum Abschlussdoppel, in dem Buri und Jens trotz großer Moral die spielerische Überlegenheit der Plumbaums anerkennen mussten. Hofheim hat sich den Punkt verdient, auf uns trifft dann doch eher die Weisheit des Jens H. zu: Für die Bezirksklasse zu schlecht, für die Kreisliga zu dumm... Helau!

Schüler punkten in Langenhain

Ohne den erkrankten Spitzenspieler Tobias Larscheid gelang der A-Schülermannschaft ein etwas unerwarteter Punktgewinn in Langenhain. Dabei erwies sich insbesondere Mannschaftskapitän Ben Hofmann als ausgesprochen nervenstark, als er nämlich sowohl das Doppel an der Seite von Jan-Niklas Möller als auch zwei seiner drei Einzel im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Sein drittes Einzel konnte er auch gewinnen, sodass ein weiterer Einzelpunkt durch Timo zum nicht unverdienten Punktgewinn führten. 

Niederlage im Kellerduell für Hornau V

Im Spiel beim Tabellennachbarn in Neuenhain wurden die ersten drei Doppel alle erst im fünften Satz entschieden - leider nur von den Bayer-Brothers zu unseren Gunsten. Nachdem auch Ralf sein erstes Einzel abgeben musste stand es 3:1 für die Gastgeber. Hans und Alex konnten dann mit ihren Siegen leider nur kurzfristig ausgleichen. Nach der 5-Satzniederlage von Stevie mussten dann auch Armin und Lothar ihre Spiele abgeben, so dass es nach dem ersten Durchgang 6:3 für Neuenhain stand. Hans und Ralf gewannen anschließend ihre Einzel im vorderen Paarkreuz und auch bei Stevie sah es lange Zeit recht gut aus. Leider ging der vierte Satz denkbar knapp mit 10:12 verloren und auch der fünfte Satz dann an den Gegner aus Neuenhain. Alex verkürzte nochmal auf 7:6, Lothar verlor danach sein Spiel, so dass es 8:6 gegen uns stand. Zeitgleich spielte dann Armin sein zweites Einzel mit dem Abschlussdoppel Ralf/Alex, die auch recht deutlich siegten. Jetzt musste nur noch Armin gewinnen - doch Neuenhains Jugendersatzspieler Joshua Krüger machte unsere Hoffnungen zunichte. Jetzt müsste schon mindestens eins der nächsten vier Spiele gewonnen werden. Oder wird die Entscheidung über Abstieg oder Klassenerhalt erst im allerletzten Spiel gegen die Spielvereinigung Hochheim fallen?

Hornau 2 souverän

Am Montag war die Spvgg. 07 Hochheim zu Gast, und die zweite Hornauer Garde empfingen sie in Bestbesetzung. Zwar haben die Hochheimer mit Michael Weilbächer einen der besten Spieler der Liga in ihren Reihen, aber die bisher gezeigte mannschaftliche Geschlossenheit unserer Zweiten ließ hoffen, ihre Favoritenstellung durchzusetzen.
Die Doppel starteten dann auch sehr gut. Johannes Klauser und Rolf Lüßen verspielten zwar im zweiten Satz eine große Führung, konnten sich aber anschließend wieder mit einer konzentrierten Leistung deutlich das Spiel sichern. Schwerer hatten es Jens Thorwächter und Frank Luks mit dem gegnerischen Spitzendoppel, und gerade der starke Unterschnitt von Renkewitz machte ihnen schwer zu schaffen. Aber sie zeigten, warum sie auch als Doppel 2 keine Konkurrenz scheuen, und gewannen in 5 Sätzen. Kurzen Prozess machten Lennart Lukosch und Pascal Ried zur 3:0 Führung.
In den Einzeln hatte Johannes noch eine Revanche mit Weilbächer offen. Dieser konnte sich im Hinspiel mit ein wenig Glück durchsetzen, und auch in diesem Spiel war es ein beiderseitiger Kampf zweier unorthodoxer Spielsysteme. Der Hochheimer agierte sehr sicher mit seinem Anti, und brachte Johannes mit seinen Blocks und überraschenden Schüssen aus jeder Lage immer wieder aus dem Konzept. Doch er stellte sich nach einem zwischenzeitlichen 1:2 Rückstand immer besser darauf ein, und hatte zum Schluss den richtigen Schlüssel gefunden. Revanche geglückt. Jens setzte sich anschließend 3:1 gegen Renkewitz durch, und Pascal und Lennart hatten ebenso keine Probleme. Etwas überraschend gönnte Rolf den Gästen den Ehrenpunkt, ehe sich Frank gegen den Defensivspezialisten Ferkinghoff durchsetzte, und Jens seine gute Form mit einem ungefährdeten Sieg gegen Weilbächer krönte. 

Hornau IV: 9:7 Sieg gegen die TSG Eddersheim IV

Die Vierte hat in der Rückrunde weiter einen Lauf. Hat man zum Rückrundenauftakt beim Spiel gegen den TV Okriftel I mit dem 8:8 noch einen Punkt - nach 8:3 Führung - verschenkt, so wurde beim Spiel gegen den Bremthaler TTV III am Ende mit dem Sieg im Schlussdoppel (Dethier/Nitsch) mit einem 8:8 Unentschieden eher ein unerwarteter Punktgewinn gefeiert.

Am Freitag kam der Tabellenvierte von der TSG Eddersheim IV nach Hornau. Die Gäste mussten kurzfristig auf ihre Nr. 1 verzichten und traten dadurch bedingt nur mit fünf Spielern an. Sollte an diesem Abend hierin eine Chance liegen, doch was zählbares zu holen ?

Zumindest gab uns dies eine zusätzliche Motivation. Nach den Doppeln stand es 2:1 für uns und im ersten Durchgang kam neben dem kampflosen Punkten noch zwei weitere hinzu, so dass  es schließlich zur Mitte des Spiels  5:4 für uns stand. Gedanklich wurden schon mal die noch zwei weiteren kampflosen Sieg hinzugerechnet, so "nur" noch zwei Siege für ein Unentschieden benötig wurden. Die an diesem Abend sehr gut aufgelegten Bernd Dethier und Harald Nitsch gewann im zweiten Durchgang ebenfalls ihre Spiele und blieben somit an diesem Abend in ihren Einzel wie auch Doppeln ungeschlagen. Leider kamen keine weiteren Einzelsiege mehr hinzu, so dass es beim Stand von 8:7 für uns zum Schlussdoppel kam. Einen Punkt hatten wir schon aber. Bernd und Harald und das ganze Team wollten nun mehr, den Sieg und damit zwei nicht eingeplante Punkte für das Ziel Klassenerhalt. Bernd und Harald spielten weiter sehr stark und konzentriert und ließen dem Doppel Fick/Kleinschmidt keine Chance. Ein 3:0 im Schlussdoppel machte den Sieg perfekt. Bernd und Harald waren an diesem Abend die Hornauer Matchwinner, holten die beiden doch zusammen 6 Punkte und aufgrund der drei kampflosen Punkte stand am Ende ein nicht zu erwartender doppelter Punktgewinn. Mit nun 10:12 Punkten sollte das Abstiegsgespenst somit frühzeitig aus Hornau vertrieben worden sein. 

Zweite Mannschaft wiederholt Vorrundenerfolg in Grävenwiesbach

Das Auswärtsspiel gegen Grävenwiesbach begann unter schwierigen Vorzeichen: Einerseits musste auf den wiedererstarkten Jens Thorwächter verzichtet werden, andererseits traten die Gastgeber zum vierten Mal in Folge gegen Hornau mit ihrem Spitzenspieler Andreas Kim an. Und dieser scheint sich gegen Hornau was vorgenommen zu haben - nur gegen "uns" tritt er in dieser Liga im Doppel an. Trotzdem fühlten sich die Jungs gut, und wollten auch was reißen.

Der Start begann nervös, vor allem Käptn Johannes Klauser traf im Doppel keinen Ball, so dass er und Rolf Lüßen trotz guter Möglichkeiten ihr Spiel 0:3 abgaben. Besser machten es Lennart Lukosch und Pascal Ried, die ihre Gegner letztendlich deutlich in Schach hielten. Wenig Chancen hatten unser Edelreservist Arvid Mohr mit Frank Luks gegen das stark aufgestellte 3er-Doppel der Gastgeber. Pascal feierte anschließend seine Premiere im vorderen Paarkreuz, wo er gegen Kim im ersten Satz gut mithielt, dieser dann aber gegen unseren Jungspund seine ganze Abgeklärtheit zeigte und das Spiel deutlich gewann. Johannes Klauser brauchte anschließend den ersten Satz, um überhaupt im Spiel anzukommen, und nachdem dieser deutlich verloren war, traf er die Bälle immer besser und ließ seinen Gegner Stefan Milk mehr und mehr mit seinen Blocks und Topspins verzeifeln, so dass er in umkämpften Sätzen schlussendlich knapp im Entscheidungssatz gewann. Der Anschluss zum 2:3 war geschafft.
Nun kam die Stunde unseres Jokers Arvid Mohr. Obwohl ohne Training, zeigte er seine ganze Klasse, und ließ mit seinem sicheren Spiel seinen Gegner Schlüssler verzweifeln, und nervenstark gewann er alle drei Sätze mit minimalem Zweipunkteabstand. Auch Lennart Lukosch dominierte seinen noppenspielenden Gegner Holger Milk nach belieben, so dass dieser nach zwei Sätzen aufgab. Wenig Chancen hatte anschließend Frank Luks, so dass es an Oldy Rolf Lüßen lag, die Mannschaft im Spiel zu halten. Das gelang mit teilweise tollen Ballwechseln gegen Sven Book knapp in 5 Sätzen.
Anschließend hatten es Pascal Ried und Johannes Klauser vorne auf dem Schläger, die Führung auszubauen. Pascal führte schon 2:0, als Stefan Milk sich immer besser auf ihn einstellte, und das Spiel mit schönen Ballwechseln noch umbog. Und wie im Hinspiel entwickelte sich das Spitzenspiel von Johannes gegen Kim zu einem Krimi, in dem sich Johannes sehr gut auf das klevere Blockspiel von Kim einstellte, und diesen immer wieder mit seinen überraschenden Topspins vor große Probleme stellte. Doch auch dieses mal konnte der Taktikfuchs Kim im 5. Satz das Ruder noch herum reißen, so dass Grävenwiesbach wieder knapp 6:5 führte. 
Nun schlug die Stunde des mittleren und hinteren Paarkreuzes. Lennart gelang es, konzentriert den sicher aus der Distanz und teilweise mit Ballonabwehr agierenden Schlüssler niederzuringen, und Arvid gelang es in einem Spiel zweier Blockspieler, die sich zunächst gegenseitig neutralisierten, sich immer besser einzustellen und zum Schluss deutlich gegen Holger Milk zu gewinnen. Auch Frank und Rolf machten es bis in den Entscheidungssatz spannend, und vor allem Frank spielte nach seiner deutlichen Niederlage im ersten Einzel stark auf, und mit spektakulären Ballwechseln gegen den offensiv agierenden Defensivspezialisten Book entschied er sein Match und damit das gesamte Spiel für Hornau.

Super Leistung von allen, die damit den Kampf um die Meisterschaft weiterhin offen halten!

Remis für Hornau V

In einem von Beginn an spannungsgeladenen Match konnte die fünfte Mannschaft völlig überraschend dem Tabellenführer aus Wildsachsen ein Unentschieden abringen und zumindest vorübergehend auf einen Nichtabstiegsplatz klettern. Am kommenden Montag könnte man bei einem Sieg gegen das ebenfalls abstiegsbedrohte Team aus Neuenhain dem Ziel Klassenerhalt ein Stückchen näher kommen!

 

Die Doppel Ralf/Alex und Armin/Hennes gingen mit jeweils 3:0 deutlich an Hornau während Hans und Stevie dem mit Netz- und Kantenbällen deutlich bevorteilten Gegner den Vortritt lassen mussten. Nachdem beide Spiele im vorderen Paarkreuz an Wildsachsen gingen lag der Favorit mit 3:2 in Führung, doch Stevie konnte ohne Satzverlust wieder zum 3:3 ausgleichen. Nach den Niederlagen von Alex und Hennes und Armins Sieg über Wildsachsens „Amazone“ Andrea Schwarz stand es nach dem ersten Durchgang 4:5. Hans, der heute einen rabenschwarzen Tag erwischte, musste im Spitzeneinzel eine deutliche 0:3 Schlappe hinnehmen. Mit einer kämpferischen Leistung konnte Ralf nach einem 0:2 Rückstand das Spiel noch drehen und wieder auf 5:6 verkürzen. Nachdem die beiden Spiele im mittleren Paarkreuz an den Tabellenführer gingen sah es bei 5:8 wieder mal nach einer Niederlage aus. Doch Armin, der heute für seinen Trainingsfleiß belohnt wurde, und Hennes sorgten mit ihren Siegen dafür, dass das Abschlussdoppel Ralf/Alex nochmal ran durfte. In einem hochdramatischen Spiel lagen die beiden schnell mit 0:2 hinten und alles sah wieder einmal nach einer 7:9 Niederlage aus. Doch die beiden kämpften sich wieder heran und lagen dann im fünften Satz zunächst mehr oder weniger deutlich in Führung, sahen sich dann allerdings beim Stand von 9:10 einem Matchball für Wildsachsen gegenüber. Spannung pur weit nach Mitternacht – die nächsten drei Ballwechsel gingen an Hornau und somit ein mehr als verdienter Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Daumen drücken für das Montagspiel in Neuenhain!

Dritte Mannschaft "auf der Welle"

Auch im dritten Rückrundenspiel blieb "die Dritte" in der Erfolgsspur. Gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft des Tabellenzweiten aus Eddersheim tat sich das Sextett um Käptn Buri dabei jedoch lange unnötig schwer. Die Doppelumstellung griff zunächst, als sowohl Holger und Björn als auch Jens und Buri ihre Spiele in fünf Sätzen (den fünften dabei jeweils klar) zu ihren Gunsten gestalten konnten. Lediglich Marcel und Ersatzmann Maikl mussten dem gegnerischen Spitzendoppel trotz guter Leistung gratulierend die Hand reichen. In den Einzeln gab Marcel sein erstes Einzel etwas unerwartet gegen Häuser ab, profitierte dann im zweiten Durchgang von der Aufgabe seines Gegners Wallenwein. Björn spielte befreit auf und ließ beiden Kontrahenten keine Chance. Holger rang zunächst Wu in einem langen Spiel nieder, um dann später entkräftet gegen Gregor das Nachsehen zu haben. Jens gewann gegen Gregor überraschend deutlich, brachte danach aber wie gewohnt gegen seinen Angstgegner Wu die eigene Führung nicht ins Ziel. Buri hatte mit Ersatzmann Kleber keine Mühe, sah jedoch gegen Muschol kein Land. Den Sack zu machte mal wieder Maikl, indem er nach vorheriger Niederlage gegen Muschol von der Abwesenheit seines zweiten Gegners profitierte, der - offensichtlich entnervt von seiner ersten Partie gegen die "Mur de Hornau" - vorzeitig die Halle verlassen hatte. So stand am Ende mal wieder ein 9:6 Erfolg, der uns noch alle Möglichkeiten in Richtung Platz zwei offenhält. Kommende Woche erwartet uns das sehr schwere Heimspiel gegen Hofheim, dann hoffentlich komplett und gesund.

Tobias Larscheid ist Kreisjahrgangsmeister

Tobias Larscheid ist neuer Kreisjahrgangsmeister der Altersklasse 1. Zunächst gewann er ungefährdet seine 5er Gruppe gegen Kevin Ding (TuS Krifte), Lennard Wille (TV Wallau), Jonas Deddner und Ben Herrigt (beide TSG Niederhofheim), um im Halbfinale gegen Dominic Schneider aus Niederhofheim sein bestes Turnierspiel abzurufen. Auch hier behielt er mit 3:0 die Oberhand. Im Finale wartete mit Tim Daniel der Senkrechtstarter des TV Eschborn, den Tobias am vergangenen Montag in der Ligapartie noch in Schach halten konnte. Er war allerdings gewarnt, hatte Tim doch seine Mannschaftskollegen beide besiegen können. Entsprechend konzentriert ging Tobias zu Werke und ließ bis auf eine kleine Schwäche im dritten Satz nichts anbrennen und gewann so schließlich ohne Satzverlust das Turnier. Herzlichen Glückwunsch Tobi!

Dritte Mannschaft siegt erneut

In Abwesenheit von Jens (Bank der Hornauer Mitte) und verstärkt durch Berndi (The Wall of 1. Kreisklasse) errang die Mannschaft gegen die dezimiert angetretene Auswahl des Schlusslichts aus Langenhain einen ungefährdeten 9:3 Erfolg. Musste man zunächst die Langenhainer Doppelstärke anerkennen, musste später nur noch Käptn Buri dem stark aufspielenden Incicco zum Sieg gratulieren. Marcel und Holger holten knappe 5-Satz-Siege, sodass am Schluss eine gelungene Mannschaftsleistung zum Erfolg führte. Kommende Woche wollen wir nun für eine Vorentscheidung in der Meisterschaft sorgen und in kompletter Mannschaftsstärke den Tabellenzweiten aus Eddersheim ärgern.

Neue Spielberichtserfassung

Für alle Mannschaftsführer:

Eine Neuerung gibt es in diesem Jahr bei der Spielberichtserfassung!

Über die folgende Seite kann nun vereinfacht der Spielbericht während des Spiels in click-tt eingegeben werden. 
https://ttde-apps.liga.nu/nuscore-tt/login

Die Seite ist an Smartphone/Tablet angepasst, also auch komfortabel bedienbar.

A-Schüler verspielen Aufstieg

Nachdem die A-Schüler Mannschaft am vergangenen Freitag die TG Weilbach mit 7:3 in Schach halten konnte, wartete gestern mit der Aufgabe beim TV Eschborn der nächste dicke Brocken auf die junge Truppe um Kapitän Ben Hofmann. Beiden Mannschaften merkte man die Brisanz der Partie an - keiner wollte zu viel riskieren und dem Gegner leichte Punkte schenken. So entwickelten sich teils sehr knappe Begegnungen, die leider in den meisten Fällen nicht zu Hornauer Gunsten entschieden werden konnten. So gelang es Jan-Niklas in zwei Spielen nicht, eine 2:0 Führung inklusive hohen Vorsprüngen in den kommenden Sätzen ins Ziel zu bringen, sodass er letztlich allen drei Gegnern gratulieren musste. Ben spielte erheblich mutiger als noch vor Wochenfrist bei der Kreisvorrangliste, musste trotz guten Leistungen aber die Spielstärke zweier Gegner anerkennen, sodass es bei ihm nur zu einem Punkt reichte. Tobi hielt sich erneut schadlos, gegen den starken Kontogiannopoulos musste er jedoch nach einem 0:2 Satzrückstand lange um seine weiße Weste bangen, biss sich jedoch zurück ins Spiel und steuerte 3 Punkte bei. Dass es letztlich nicht zum Punktgewinn reichte, lag schlussendlich auch am klar abgegebenen Doppel - auch hier wird in den kommenden Wochen gearbeitet werden. Die Liga bleibt eng, fast jeder kann jeden schlagen, insofern heißt es nun Mund abputzen und weiter geht's.

Hornau V wieder Schlusslicht

Nach der 4:9 Niederlage gegen die TSG Sulzbach im ersten Spiel der Rückrunde hat Hornaus fünfte wieder die rote Laterne übernommen. Nach den Doppeln lagen die Sulzbacher mit 2:1 in Front, da nur Lothar mit Armin siegreich von der Platte gingen.
Die beiden Einzel im vorderen Paarkreuz gingen jeweils äußerst knapp und unglücklich im 5. Satz verloren. Nur Alex konnte im ersten Durchgang punkten und mit seinem Einzelsieg im fünften Satz den zweiten Punkt für Hornau einfahren. Hans und Alex konnten dann nochmal auf 4:7 verkürzen, durch die beiden Einzelsiege im mittleren Paarkreuz ließen sich die Sulzbacher aber den Sieg nicht mehr nehmen. Der Klassenerhalt ist damit wieder in weite Ferne gerückt. Aber bei noch sieben ausstehenden Begegnungen in der Rückrunde sind noch ausreichend Punkte zu holen... 

Dritte Mannschaft startet siegreich in Rückrunde

Zum Auftakt der Rückrunde empfing die dritte Mannschaft um Käptn Buri die zweite Abordnung der TSG Niederhofheim zum Nachbarschaftsduell und behielt in der Kühltruhe der Pestalozzihalle knapp mit 9:6 die Oberhand. Ohne den erkrankten Holger, dafür ersatzverstärkt durch Michael Spengler gingen zwei der drei Auftaktdoppel an die Gastgeber, wobei Jens und Buri an der Sensation gegen das bislang ungeschlagene Spitzendoppel der Gäste schnuppern konnten, jedoch letztlich knapp das Nachsehen hatten. Vorne gelangen sowohl Marcel als auch Björn Siege gegen Bucht, beide mussten jedoch die Klasse des Niederhofheimer Spitzenmanns Wulff anerkennen, der vollkommen zurecht bislang ungeschlagen ist und in der gestrigen Verfassung sicherlich bleiben dürfte. Durch Holgers Ausfall musste Buri in die Mitte aufrücken, machte seine Sache ordentlich und steuerte gegen Priester einen Punkt zum Sieg bei. Jens hielt sich schadlos und brachte beide Einzel sicher über die Runden. Im hinteren Paarkreuz gestalteten sich die engsten Duelle des Abends, als Björn beide Spiele denkbar knapp abgeben musste, Ersatzmann Michael aber die Nerven behielt und speziell im letzten Einzel, als Marcel und Björn das Schlussdoppel schon abgegeben hatten, seinen Gegner in einem wahren Krimi in Schach halten konnte. Danke Michael, dafür haben wir Dich eingekauft! So stand am Ende ein zwar wackeliger, aber nicht unverdienter Sieg und das unnötige Unentschieden aus der Hinrunde war beglichen. Kommenden Freitag sind nun die nächsten zwei Punkte gegen das Schlusslicht aus Langenhain fest eingeplant.

Dämpfer für 2. Herren

Die zweite Herrenmannschaft der TuS Hornau erlaubte sich am Dienstag den 24.01. als Tabellenführer einen Patzer gegen die Wundertüte aus Ober-Erlenbach. Durch einen Sieg hätten die Jungs ihre Tabellenführung vor Niederhofheim weiter verteidigt. Doch sowohl die Hornauer Reserve, als auch die Ober-Erlenbacher traten in Bestbesetzung an - ein Novum bei den Gastgebern. Trotzdem begannen die Doppel ambitioniert, und selbst der Satzausgleich nach 2:0 Führung ließen unser Youngster-Doppel Lukosch/Ried nicht verzagen, sondern sicherten sich im 5. Satz den Sieg zum 2:1.

Käptn Johannes Klauser dominierte anschließend die gegnerische Nummer 1 Sobek, der in der Vorrunde noch in der Bezirksliga gespielt hatte, nach Belieben, und gewann deutlich. Jens Thorwächter hatte anschließend alle Möglichkeiten, mit einer 2:0 Führung im Rücken den Vorsprung auszubauen, doch sein Gegner Wirsing kam immer besser in's Spiel und 'klaute' sich noch den Sieg. Derart beflügelt schafften die Gastgeber ein Novum in dieser Saison - sowohl Pascal Ried, als auch Lennart Lukosch mussten nach teilweise sehenswerten Ballwechseln ihre Niederlagen eingestehen, das war ihnen in dieser Saison noch nie gleichzeitig passiert. Nur Rolf Lüßen steuerte in der ersten Einzelrunde einen weiteren Sieg bei, so dass es beim Stand von 4:5 in die zweite Runde ging.
Hier gab es auch gleich zwei enge und entscheidende Spiele im vorderen Paarkreuz. In einem hin- und herwogenden Spiel setzte sich der diskussionsfreudige Sobek im 5. Satz gegen Jens durch, der damit in der Rückrunde seine in gewissem Sinne erstaunliche Serie von nunmehr 4 Fünfsatzniederlagen in Folge fortsetzte. Johannes konnte dagegen sein Spiel gegen den sicheren Wirsing noch drehen, nachdem er im 5. Satz beim Stand von 5:8 eine kluge taktische Auszeit genommen hatte, und nach der Aufholjagd zum 8:8 und der Abwehr von 3 Matchbällen selbst noch mit 13:11 siegen konnte. Und auch Lennart und Pascal wetzten ihre Scharte der ersten Runde aus, so dass das Match auf gleicher Höhe blieb. Nach zwei weiteren Niederlagen von Frank und Rolf lag es allerdings an dem Paradedoppel Johannes Klauser/Rolf Lüßen, doch noch einen Punkt zu sichern und im Rennen um die Meisterschaft zu bleiben. Sie begannen auch furios und führten schnell 8:3, als sich die Gegner immer besser auf das Spiel der beiden einstellten und noch einmal nahe kamen, sich aber den ersten Satz nicht mehr schnappen konnten. Das Spiel drohte zu kippen, als der zweite Satz verloren ging, aber mit viel Kampfgeist sicherten sich Johannes und Rolf in zwei engen weiteren Sätzen den Punktgewinn.

 

Damit kamen die Jungs noch einmal mit einem blauen Auge davon, und wollen in den nächsten Spielen wieder angreifen.

Dämpfer für 1. Herren

Die erste Herrenmannschaft der TuS Hornau erlaubte sich am Freitag den 19.01. als Tabellenführer einen Patzer gegen den Zweitplatzierten Steinbach. Durch einen Sieg in der Top Begegnung der Bezirksliga Süd 2 hätte die junge erste Mannschaft eine Vorentscheidung im Kampf um den Aufstieg erzielen können, eine schwierige Aufgabe angesichts von drei Ersatzleuten. Mit der Aufstellung Johannes Dielmann, Jan Lüßen, Luis Schwabe, Johannes Klauser, Rolf Lüßen und Frank Luks ging man nach einem hauchdünnen 2:1 Vorsprung durch die Doppel in die Einzelkämpfe. Hier erwies sich die Nummer 1 von Steinbach, Andreas Kienast, als nicht zu knackendes Bollwerk, welcher gegen das vordere Paarkreuz der TuS Hornau beide Spiele gewinnen konnte. Im mittleren Paarkreuz konnte Jungstar Luis Schwabe mit zwei deutlichen 3:0 Siegen die TuS Hornau im Spiel halten. Durch viel Pech mussten im hinteren Paarkreuz 4 Punkte an Steinbach abgegeben werden, wobei zwei Spiele knapp im fünften Satz verloren gingen. Somit bestritt das Duo mit Jan Lüßen und Johannes Dielmann in Rückstand liegend das Abschlussdoppel, welches unbedingt gewonnen werden musste. Sowohl durch gutes Zusammenspiel der beiden, als auch durch das Coaching durch Trainer Roland Tedjasukmana, konnte das letzte Spiel für sich entschieden werden, was zu einem gerechten 8:8 Unentschieden führte. Mit im Moment vier Punkten Abstand zum Tabellenzweiten gilt es nun, den Aufstieg nicht weiter zu gefährden.

Zweiter Mannschaft glückt Revanche!

Die zweite Mannschaft ist erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Zu Gast war die zweite Garde von Eddersheim, die in der Hinrunde vom Hornauer Verletzungspech profitieren und damals ein Unentschieden abtrotzen konnte.

Dementsprechend heiß waren die Jungs, diesen Makel abzuwaschen. In Bestbesetzung ging es dann in die Doppel, und schon hier wurde klar, dass nun die Voraussetzungen ganz andere waren. Sehr souverän konnten alle drei Spiele gewonnen werden, und auch die nächsten Einzel begannen gut. So gewann Johannes Klauser gegen den Eddersheimer Cyrson in vier Sätzen mit vielen schönen Ballwechseln, und Jens Thorwächter dominierte gegen Schäfer die ersten beiden Sätze. Doch dieser gab nicht auf, und Jens kam von seiner Winner-Linie ab, so dass Jens den sicher geglaubten Sieg noch abgab. Die weiteren Begegnungen verliefen dann nach Plan, unsere Jungs in der Mitte sowie Rolf Lüßen und Frank Luks dominierten ihre Gegner, so dass bis zum Stand von 8:1 klar wurde, dass wir schon unseren Platz im Europa buchen konnten.
Johannes und Jens zögerten dies allerdings noch einmal hinaus, als Jens abermals in fünf Sätzen seinem Gegner Cyrson gratulieren musste, und Johannes gegen Schäfers Noppen nicht in sein Spiel fand. So lag es dann an Youngster Pascal Ried, für den Siegpunkt zu sorgen, was er dann gegen Ludwig souverän erledigte.

Frohe Weihnachten

Die TuS Hornau wünscht allen TT-Spielern ein gesegnetes Weihnachten und ein frohes Neues Jahr! 

Zweite bleibt auch im Pokal in Erfolgsspur

Die zweite Mannschaft setzt sich im Pokal Achtelfinale 4:1 gegen Neuenhain durch! Wie schon im letzten Spiel der Vorrunde gegen den gleichen Gegner brauchten die hörbarer Jungs ein wenig, bis sie warm waren.

So verlor Lennart Lukosch sein erstes Einzel gegen den starken Boekhoff, und Johannes Klauser lag schon 0:2 zurück, als er das Spiel noch drehte und 3:2 gewann. Diesem folgten deutliche Siege im Doppel und von Oldie Rolf Lüßen, bis Johannes in einem weiteren engen Spiel gegen Boekhoff mir 3:2 den Sack zu machte.

 

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Hornau 5: Sieg über Hochheim

Mit einem deutlichen 9:3 Sieg im Kellerduell gegen die Spielvereinigung Hochheim konnte die fünfte Herrenmannschaft die Rote Laterne wieder abgeben und das Abstiegsgespenst zunächst einmal vertreiben. Da Alex und Hennes ausfielen durfte wieder mal Marliese Schindler ran, die als Doppel 1 gleich mit Ralf den Gegner mit einem klaren 3:0 in die Schranken verwies. Auch die beiden anderen Doppel gingen denauso deutlich an Hornau, die Doppelschwäche der letzten Spiele war vergessen. Als Ralf und Lothar ihre Einzel verloren hatten war diese Führung kurzzeitig in Gefahr. Aber Hans gelang in seinem ersten Einzel nach 0:2 Rückstand doch noch ein äußerst knapper aber letztendlich verdienter 3:2 Erfolg. Danach lief es fast wie am Schnürchen: Stevie und Marliese bauten den Vorsprung aus, nur Armin musste nochmal dem Gegner gratulieren. Anschließend gab es jeweils 3:0 Siege für Hans, Ralf und Stevie. Dank diesem 9:3 Erfolg im letzten Spiel der Vorrunde überwintert die fünfte Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz.

Damit gab es auch bei der Weihnachtsfeier guten Grund zu feiern!