Die nächsten Spieltermine

Mannschaften

Spielerrangliste (QTTR)


Hornau V bleibt erstklassig

Durch einen deutlichen 9:1 Erfolg gegen den BSC Flörsheim, der ohne seinen Spitzenspieler Berghausen antreten musste, konnte Hornaus fünfte das Abstiegsgespenst endgültig verjagen und schob sich am vorletzten Spieltag an Okriftel vorbei auf einen sicheren siebten Tabellenplatz. Schon in den Doppeln zeigte die Mannschaft um Scheffe Ralf Elzenheimer, dass sie im Abstiegsduell aber auch gar nichts anbrennen lassen wollte. Alle drei Doppel wurden gewonnen und nach dem Einzelsieg von Hans stand es 4:0. Flörsheims Hofmann war es vorbehalten gegen Ralf den Ehrenpunkt zu sichern. Anschließend gewannen Stevie, Alex, Lothar und Armin recht klar ihre Spiele. Hans war es dann vorbehalten, mit einem knappen 3:2 Sieg in seinem zweiten Einzel gegen Flörsheims Nummer eins den Sack zuzumachen – das letzte Punktspiel in der nächsten Woche gegen den Aufstiegsaspiranten TSG Sulzbach ist damit bedeutungslos geworden…

Vom Skiurlaub zum Punktgewinn

Am Samstag stand das Duell mit dem Tabellennachbarn in Bermbach an. Beide Mannschaften haben sich schon ein bisschen vom Tabellenende absetzen können, und nun stellte sich die Frage, wer es nun endgültig schafft.

Doch zunächst einmal hieß es abwarten: Jan Lüßen kam direkt von der Skipiste an die Platte, und aufgrund des hereingebrochenen Winters war schnell klar, dass er es nicht rechtzeitig zu den Doppeln schafft. Doch Gottseidank war Vater Lüßen zur Stelle, um zusammen mit Stammersatz Johannes Klauser die wiedergewonnene Doppelstärke zu demonstrieren. Das gelang den beiden auch auf Anhieb, und sicherten den Hornauern den ersten Punkt. Leider konnten die beiden Stammdoppel Johannes Dielmann/Michi Hatke sowie Philipp Haas/Luis Schwabe nicht gleichziehen, so dass die Gäste mit 2:1 vorlegten. 

Und gerade zu Beginn der Einzel betrat Jan die Halle, so dass er regulär am Spielbetrieb teilnehmen konnte. Eine Punktlandung. Die ersten drei Einzel waren dann auch sehr hart umkämpft. Johannes Dielmann setzte sich nach einem 1:2 Satzrückstand dann mit seinem variabel-druckvollen Topspinspiel und vielen tollen Ballwechseln gegen den Bermbacher Spitzenmann Jonas durch, wogegen Michi Hatke genauso umkämpft seinem Gegner im Entscheidungssatz gratulieren musste. Und auch Luis Schwabe musste gegen das druckvolle Blockspiel von Guckes hart kämpfen, bis er seinen Sieg mit einer Energieleistung im 5. Satz feiern konnte. Das war nun die erste Spielführung der Hornauer Jungs. Und nach der Niederlage von Philipp Haas konnte Skifahrer Jan Lüßen und Noppenspezialist Johannes Klauser die Führung auf 5:3 ausbauen. Doch die Bermbacher schlugen zurück, und setzten sich in den anschließenden drei Spitzeneinzeln letztendlich souverän durch. So blieb es an Luis, Jan und Johannes, die Mannschaft im Spiel zu halten. Das gelang ihnen auch ebenso souverän wie den Bermbachern zuvor, so dass alle drei Hornauer im Einzel eine blitzsaubere 2:0 Bilanz erzielten. Dies sollte sich im Abschlussdoppel als wichtig erweisen, denn Philipp und Luis konnten zwar mit 2:1 in Führung gehen, doch die Bermbacher Ruber und Guckes zeigten anschließend Tischtennis vom feinsten, und konnten den Hornauern doch noch den Siegpunkt abknöpfen, so dass schlussendlich ein gerechtes Unentschieden zu verzeichnen war.

 

Anschließend ließ man sich mit Zuschauern, Spielerfrauen und Nachwuchs noch beim Italiener lecker bewirten, und die ersten Weichen für die nächste Saison wurden gestellt.

 

Es spielten: Michael Hatke 0:2, Johannes Dielmann 1:1, Philipp Haas 0:2, Luis Schwabe 2:0, Jan Lüßen 2:0, Johannes Klauser 2:0

Endless-Summerparty am 04.08.2018

Ehrenamt hat seine Zeit! Und Feiern hat seine Zeit! Und jetzt ist Feiern angesagt. Wir feiern mit allen TuS-Übungsleitern, den Sponsoren unseres Kleinfeldes, den Helden der Arbeit an unserem Neubau und den Investoren von Stadt und Kreis. Und natürlich mit allen TuS-Mitgliedern sowie denen, die es mal werden wollen.

 

Kommt zahlreich, denn wir feiern rund um unseren Pool mit kostenlosen Getränken für unsere Sponsoren und Helfer sowie vergünstigten Preisen für alle TuS-ler. Wir haben coole Musik und werden auf dem neuen Kleinfeld das Tanzbein schwingen. Denn Vorstand und Abteilungsleiter wollen sich bei euch für das riesige Engagement der letzten Zeit bedanken.

Und wir werden ehren was das Zeug hält. Denn viele TuS-ler sind schon seit mehr als 40 Jahren Mitglied und haben eine Ehrung verdient. Freut euch auf den Event des Jahres.

 

Euer

TuS-Hauptvorstand

Durchwachsene Kreisendrangliste für Hornauer Nachwuchs

5 Hornauer Nachwuchsasse starteten am Samstag bei der Kreisendrangliste in Niederhofheim. In der C-Schüler Konkurrenz zeigten Jakob Karl, Niklas Rode und Luis Reinhardt in ihren 9 (!!) Spielen durchweg gute Leistungen, in einer extrem ausgeglichenen Konkurrenz reichte es jedoch letztlich mit den Plätzen 6 (Niklas), 7 (Jakob) und 9 (Luis) nicht ganz für die Qualifikation zur Bezirksrangliste. Allerdings lässt sich festhalten, dass die Burschen mit allen Kontrahenten gut mithalten konnten - dies sollte Mut machen für kommende Aufgaben.

Bei den A-Schülern vertraten Ben Hofmann und Tobias Larscheid Hornauer Farben. Für Ben reichte es mit Gruppenplatz 4 nicht ganz für die Qualifikation zur Endrunde. Hauptgrund hierfür war eine Anfangsnervosität, die er im ersten bereits entscheidenden Spiel um die Quali gegen Christoph Eckhardt aus Sulzbach nicht ganz ablegen konnte und unglücklich in 5 Sätzen verlor. Im weiteren Verlauf zeigte er sich verbessert, musste aber die Überlegenheit der meisten übrigen Spieler anerkennen und gewann so letztlich an Erfahrung. Tobias spielte sich erwartungsgemäß ohne Satzverlust durch die Gruppe, was konditionell für den weiteren Verlauf wichtig war. Zu Beginn der Endrunde entstand ein Bruch in seinem Spiel, aufgrund dessen er vermeidbare Niederlagen gegen Tim Daniel (TV Eschborn) und Kevin Ding (TuS Kriftel) erlitt, welche ihm in Verbindung mit deutlichen Pleiten gegen die Spitzenleute Tim Ecker (TSG Sulzbach), Ryan Jager (Neuenhainer TTV) und Alan Hadzicaric (TV Wallau) den Podesplatz kosteten. Die übrigen Endrundenspiele gewann er glatt, weswegen am Ende ein brauchbarer 4. Platz stand, der gleichzeitig die Qualifikation für die Bezirksranglisten Ende Mai bedeutete.

Ziel klar verfehlt!

Die Erste aus Hornau gastierte am Freitagabend beim Tabellenletzten aus Biebrich. Angetreten wurde in möglicher Bestaufstellung, und so war das Ziel eigentlich klar: Zwei Punkte mit nach Hause bringen, um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern!

Doch die Heimmannschaft hatte wohl andere Vorstellungen und erkämpfte sich bereits in den Doppeln zwei Siege nach 1:2 Satzrückstand. Trotz mehrerer Matchbälle für die Hornauer Doppel Hatke/Lüßen und Dielmann/Klauser gingen die beiden Punkte nach jeweils fünf Sätzen an die Biebricher. Somit gingen die Hausherren nach den Doppeln 2:1 in Führung. Nun sollte in den Einzeln der Rückstand wieder aufgeholt werden, um doch zwei weitere Punkte auf das Konto der Hornauer zu bringen. Allerdings - zweimal Johannes scheiterten an ihren Gegnern. Johannes Klauser konnte Joachim Schulz bis zum Spielstand von 1:1 noch Paroli bieten, kam aber dann gegen das für ihn unangenehme Spiel seines Gegners schwer zurecht und unterlag mit 1:3 in Sätzen. Luis musste in seinem ersten Durchlauf nach einer 2:0 Satzführung doch noch in den fünften Satz. Diesen gewann unser Jüngster dann dank starken Nerven in der Verlängerung mit 14:12.

Nachdem jeder ein Einzel absolviert hatte war der Rückstand aufgeholt und unsere Jungs gingen mit einer 5:4 Führung in die zweiten Einzel. Michael Hatke hatte sein erstes Einzel noch gewonnen, zog aber in seinem zweiten Einzel gegen Ibrahim Bozbiyik in einem Spiel mit vielen ansehnlichen Ballwechseln knapp den Kürzeren. Für Johannes Dielmann sollte es an diesem Abend einfach nicht sein. Er verlor auch sein zweites Einzel gegen den vermeintlich schwächeren Gegenspieler aus dem vorderen Paarkreuz der Gastgeber deutlich mit 0:3. Zu schnell wurde die Führung wieder aus der Hand gegeben und man lief einem Punkt Rückstand hinterher. Jetzt mussten das mittlere und hintere Paarkreuz unserer Hornauer liefern und das taten sie auch. Luis Schwabe gewann auch sein zweites Einzel, diesmal deutlich mit 3:1. Lediglich Philipp Haas unterlag seinem sehr sicher spielenden Gegner mit 0:3. Jan Lüßen gewann souverän auch sein zweites Spiel mit 3:0 und hatte gegen beide Gegner keinerlei Schwierigkeiten. Nun lag es an Johannes Klauser den bereits achten Punkt einzufahren und so eine gute Ausgangslage für das anstehende Abschlussdoppel zu schaffen. Das gelang dem durch die verletzungsbedingten Langzeitausfälle Pascal Ried und Markus Feyerabend zum Stammspieler Beorderten deutlich. Der zweite Satz wurde klar mit 11:2 gewonnen und auch der dritte Satz ging an den in diesem Spiel deutlich sichereren Hornauer.

Jetzt sollte unser Einserdoppel Haas/Schwabe den Sieg und die verdienten zwei Punkte heimfahren. Pustekuchen!! Biebrich bewies - wie auch schon in den Eingangsdoppeln - ihre Stärke am heutigen Abend im Spiel zwei gegen zwei. So entführten uns die stark kämpfenden Gastgeber einen Punkt im Kampf um die mittleren Tabellenplätze. Was an diesem Abend übrig blieb, waren elf kaputte Plastikbälle und ein ernüchternder Punkt gegen den Tabellenletzten.

 

Es spielten: Haas/Schwabe 1:1, Hatke/Lüßen 0:1, Dielmann/Klauser 0:1, Michael Hatke 1:1, Johannes Dielmann 0:2, Philipp Haas 1:1, Luis Schwabe 2:0, Jan Lüßen 2:0, Johannes Klauser 1:1

3. Mannschaft taumelt Abstieg entgegen

Nach 5 Punkten aus den ersten 5 Spielen startete die 3. Mannschaft vergangenen Herbst eine in der Hornauer Vereinsgeschichte wohl beispiellose Negativserie, welche ihren vorläufigen Höhepunkt in den beiden peinlichen Auftritten in Bremthal und bei der SG Kelkheim fand. Gelangen in Bremthal durch Jens und Käptn Buri im Doppel sowie Marcel gegen Bremthals Spitzenmann Hadzikaric immerhin noch zwei Pünktchen, reichte es beim (nun nicht mehr...) Tabellenletzten im Lokalderby zu ganzen mickrigen 5 Satzgewinnen ohne einen einzigen eigenen Erfolg. Diese indiskutablen Leistungen müssen jedem einzelnen zu denken geben - so würde es in der zweiten Kreisklasse nicht zum Klassenerhalt reichen. Für die Mannschaft startet nun - man muss es in aller Deutlichkeit so schreiben - ihre Abschiedstournee aus der Bezirksklasse mit dem Heimspiel kommende Woche gegen Oberursel. Der Verfasser dieser düsteren Zeilen tröstete sich über die Schmach von Kelkheim mit der vorzeitigen Heimkehr zu seinen zwei Vierbeinern - zugegebenermaßen ein eher schwacher Trost...

Hornauer Nachwuchs bleibt sieglos

Für die Hornauer Nachwuchsmannschaften stand eine richtungsweisende Spielwoche an, in welcher die C-Schüler Mannschaft zunächst den Klassenprimus aus Wallau empfing. War die Hinrundenpartie noch eine glasklare Angelegenheit für die Hofheimer und obwohl Wallau auf seinen eigenen Spitzenspieler verzichten musste, entwickelte sich diesmal ein - in der Altersklasse eher selten zu bestaunen - hochklassiges Spiel, in welchem unsere Buben gute Siegchancen hatten, in den entscheidenden Momenten allerdings der Altersunterschied zu Hornauer Ungunsten überwog. So gelangen lediglich Niklas Rode und Anakin Blotevogel jeweils gegen Noah Mähringer-Kunz Punktgewinne, während die übrigen Spiele allesamt knapp an die Gäste gingen. Dennoch beschreibt dieses Spiel in deutlicher Art und Weise die Fortschritte jedes einzelnen.

 

Die A-Schüler Mannschaft reiste bei bestem Wetter in die (malerische) Pampa zum Auswärtsspiel nach Oberzeuzheim. Die Mannschaft hatte unter der Woche gut trainiert und war heiß auf das Spiel. Leider konnten Timo Reinhardt und Jan-Niklas Möller ihre guten Trainingsleistungen nicht oder nicht ganz in dieses wichtige Spiel übertragen und gingen so im hinteren Paarkreuz leer aus. Besonders bitter dabei, dass Jan-Niklas trotz zweimaliger 2:0 Führung und ansprechender Leistung beide Einzel noch in 5 Sätzen abgeben musste. Tobias Larscheid und Ben Hofmann machten ihre Sache im vorderen Paarkreuz dagegen hervorragend. Während sie im Doppel noch glücklich die Oberhand behielten, erzielte Tobi dann zwei relativ ungefährdete Erfolge. Waren diese Punkte auf Hornauer Seite fest einkalkuliert, überraschte Ben mit einer ausgezeichneten Leistung. Insbesondere sein 4-Satz Erfolg gegen Abwehrmann Lanio, gegen den er in der Hinrunde lediglich 14 Punkte erzielte, darf als sein größter Sieg bislang bewertet werden. Ein klares 3:0 gegen Schrer rundete seinen Tag ab. So blieb am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Als Nächste stehen die beiden weitesten Auswärtsreisen nach Merkenbach auf dem Programm.

Erste Mannschaft sammelt wichtige Punkte gegen Kriftel

Wichtige Punkte sammelte die erste Mannschaft gegen Kriftel. Wurde das Hinspiel noch deutlich verloren, stand das Rückspiel nun vor allem unter dem Einfluss der derzeit grassierenden Krankheitswelle, und beide Mannschaften traten mit Ersatz an.

Auf Hornauer Seite sprangen Johannes Klauser und Björn-Dieter Sexton ein. So kam es auch zu einem neuen Dreierdoppel, was sich nicht als schlechtester Umstand erweisen sollte.  Denn schon Dielmann/Lüßen und Schwabe/Haas zeigten, dass sie gut miteinander eingespielt sind, und bereiteten mit einem deutlichen Sieg (Schwabe/Haas) und einem knappen Fünfsatzerfolg (Dielmann/Lüßen) den Weg: Ohne weiteres Einspielen (Björn war von einem Spielbeginn um 18 Uhr ausgegangen) harmonierten sie prächtig, und drückten in einer Spin-Noppen-Kombi ihren Gegnern das Spiel auf, um so die unerwartete 3:0-Führung zu erzielen. Das war natürlich ein Auftakt nach Maß.

Philipp ließ setzte die gezeigte Spielfreude gegen den Krifteler Spitzenspieler Baumann fort, ließ sich auch von zeitweisen Rückständen in allen Sätzen nicht beirren, und konnte alle drei Sätze knapp für sich entscheiden. Johannes Dielmann begann ebenfalls gut und spielte sich in den ersten beiden Sätzen jeweils schöne Führungen heraus, konnte diese aber gegen Ockert nicht verteidigen, so dass Kriftel zum ersten Punktgewinn kam. Doch bei diesem sollte es zunächst bleiben - Jan setzte sich in einem hin- und herwogenden Spiel gegen Brünnhölzl im 5. Satz durch, Luis und Johannes gewannen ihre Spiele ebenfalls. Doch noch war der Kuchen nicht gegessen. Björn verlor nach gewonnenem erstem Satz gegen das unorthodoxe Kurznoppenspiel von Kittel, und Johannes Dielmann verlor das Spiel zweier angeschlagener Einser knapp gegen Baumann. Doch der heute entfesselt aufspielende Philipp drückte auch Ockert seinen Stempel auf, und holte den so wichtigen 8. Punkt für die Hornauer. Ganz großes Kino. So fiel auch die deutliche Niederlage von Luis gegen Brünnhölzl nicht weiter ins Gewicht, der ihn ein ums andere Mal böse auskonterte, als Jan gegen Wrabetz den umjubelten Siegpunkt holte.

 

Mit nun 13 Punkten steht die Mannschaft nun gut da, und sollte trotz weiterhin bestehender Personalsorgen mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

 

Es spielten: Johannes Dielmann 0:2, Philipp Haas 2:0, Luis Schwabe 1:1, Jan Lüßen 2:0, Johannes Klauser 1:0, Björn-Dieter Sexton 0:1

Zweite fordert Favoriten aus Hochheim

Das schnellste Spiel der Hinrunde war das gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Hochheim - in einer Stunde war es damals vorbei. Das ehrgeizige Ziel des Rückspiels war es, erstens länger entgegen zu halten, und zum anderen den ein oder anderen Satz zu gewinnen. Dass die schlussendliche Niederlage eigentlich zu deutlich war, soll nun erzählt werden.

Das Spiel stand unter schwierigen Vorzeichen, denn Jens, Jan und Rolf konnten nicht spielen, so dass - wenn man Frank der Papier-Aufstellung nach zählt - lediglich zwei reguläre Stammkräfte antraten. Dafür hatten wir mit Jens und Heiko Hartleb nun eine Gebrüder-Geheimwaffe dabei. Doch auch Hochheim kam mit Ersatz, und so waren wir guter Hoffnung, unser oben formuliertes Ziel zu erreichen. Und schon im Doppel hatten wir es "auf dem Schläger". Johannes Klauser und Luis Schwabe hatten zunächst vor allem mit Küsters Schnippelbällen große Probleme, und mussten die ersten beiden Sätze knapp abgeben. Doch sie kamen ins Spiel, und guter Hoffnung in den 5. Satz. Doch hier konnten sie ihre gewonnene Sicherheit nicht in einen Erfolg ummünzen, so dass sie ihn dann doch recht deutlich verloren. Parallel hierzu deutete sich eine Sensation an - das neu formierte Doppel Frank Luks und Holger Kleipa spielten einen Traumballwechsel nach dem anderen, und spielten gegen Frank Renkewitz und Dieter Holzapfel eine 10:0 Führung heraus. Dass diese dann noch ein paar Punkte machten - geschenkt. Doch auch nach dem zeitweiligen Satzrückstand gaben Holger und Frank nicht auf, und schnupperten ebenfalls am Entscheidungssatz. Doch schließlich setzte sich die Klasse der Hochheimer knapp durch. Auch das Gebrüderdoppel Hartleb spielte, als würden sie jeden Tag zusammen trainieren. Sie brauchten zwar einen Satz, um ins Spiel zu kommen, aber anschließend waren sie mit den hochgewetteten Gegnern auf Augenhöhe, und es fehlte an nicht viel, und sie hätten den Coup geschafft. So stand es nach den Doppeln 0:3 - es hätte genausogut andersherum stehen können.

Luis sorgte schließlich gegen das unorthodoxe Spiel von Holzapfel mit einer guten taktischen Leistung für den verdienten ersten Punkt der "zweiten", währen parallel Johannes gegen Renkewitz immerhin 50% mehr Punkte herausspielte, als im Hinspiel. Frank brauchte die ersten zwei Sätze, um sich auf Küsters Abwehrspiel einzustellen, aber dann hatte er es raus. Mit guter Taktik und sicheren Topspins sammelte er einen Punkt nach dem anderen, und beim Stand von 10:6 im 4. Satz war er gedanklich wohl schon im Entscheidungssatz. Zumindest würde das erklären, warum er ihn dann doch noch verlor - der TT-Gott war an diesem Tag kein Hornauer.

Jens sorgte schließlich für den verdienten zweiten Punkt, und Luis zeigte anschließend, dass er keine Scheu vor großen Namen hatte - mit druckvollem variablem Topspinspiel setzte er Renkewitz in tollen Ballwechseln unter Druck, und gewann die ersten beiden Sätze. Doch dieser zeigte dann seine Routine, wurde immer sicherer, und konnte die Sensation im Entscheidungssatz gerade noch so abwehren. Und auch Johannes zeigte gegen Holzapfel in einem hochklassigen Spiel zweier Materialspezialisten großes (wenn auch vielleicht nicht unbedingt "schönes") Tischtennis, und wenn er im zweiten Satz seine Satzbälle genutzt hätte ... hätte hätte Fahrradkette ...

 

So endete ein Spiel, das viel tolles Tischtennis zeigte, und das auch ganz schnell anders hätte ausgehen können. Die zweite sollte sich hier viel Elan in die wichtigen Spiele gegen Sulzbach und Wehrheim mitnehmen, um das immer noch drohende Abstiegsgespenst endgültig abzuwehren. 

 

Es spielten: Luis Schwabe 1:1, Johannes Klauser 0:2, Frank Luks 0:1, Holger Kleipa 0:1, Jens Hartleb 1:0, Heiko Hartleb 0:1

3. Herren, oder auch: Lieber Riesen-Tisch

Die drittte Herren-Mannschaft empfing die Wundertüte aus Kriftel und kassierte die nächste deutliche Pleite, auch wenn das Resultat den ein oder anderen Punkt zu hoch ausfiel. So ging kein einziges Spiel mit 0:3 verloren, mehr als der eine Punkt durch Spitzenspieler Marcel gegen Krupp war jedoch nicht drin. Zumindest zeigten sich alle gegenüber der schwachen Vorstellung im Hintertaunus qualitativ verbessert - um die näher rückenden Kelkheimer und Hattersheimer Abstiegskonkurrenten jedoch weiter in Schach halten zu können, muss noch mehr kommen. Insbesondere Käptn Buri wird hier gefragt sein, hat er doch das erste Mal in dieser Saison durch Gossel die Grenze des Zermürbens aufgezeigt bekommen...

Wie es richtig geht, bewies die Truppe im Anschluss an die Krifteler Abreibung im eineinhalb-stündigen Riesen-Tisch-Ringelpiez (ohne Anfassen)-Marathon. Dadurch gestählt und mit neuer Motivation ausgerüstet reist man nun am Freitag nach Bremthal und versucht dort das Hinrundenergebnis zu korrigieren, schließlich entwickelte sich einst gegen eben jene Bremthaler die Eigendynamik des Misserfolgs...

A Schüler unterliegen Hadamar

Eine knappe 4:6 Niederlage erlitt die A-Schüler Mannschaft gegen die Top-Mannschaft aus Hadamar. Hierbei wurde Jan Niklas durch C-Schüler Anakin Blotevogel ersetzt, welcher seine Sache sehr gut machte, auch wenn er in seinen Spielen erwartungsgemäß ohne Siegchance blieb. Erfolgreicher agierten die Mannschaftskollegen: Während Tobias beide Spiele klar gewann, unter anderem auch gegen Hadamars Top-Spieler Schneider, dem er in der Hinrunde noch deutlich unterlegen war, zeigte Ben gegen das starke erste Paarkreuz Hadamars seine beste Saisonleistung und unterlag in beiden Partien nur knapp. Timo gelang gegen Mansur ein ungefährderter Erfolg. Wäre ihm gegen Masood das Gleiche gelungen, hätte die Mannschaft einen unerwarteten Punktgewinn verbuchen können, so jedoch gilt es, diese gute Leistung in die kommenden Aufgaben zu überführen.

Finale TT-Bundesliga am 26.05.2018

Das TT-Finale der TT-Bundesliga findet dieses Jahr wieder in der Fraport Arena Frankfurt statt. Wer Karten möchte, melde sich bitte bei Bernd Dethier - 06195/62730 oder via mail: b-dethier2901@t-online.de

2 Podestplätze für Hornauer C-Schüler bei Kreisjahrgangsmeisterschaften

Die Kreisjahrgangsmeisterschaften in Neuenhain waren für den Nachwuchs der TuS Hornau ein Erfolg. Zunächst startete unser C-Schüler Senior Anakin Blotevogel in der Altersklasse 2 und erwischte eine harte Gruppe mit dem Topgesetzten Hessenkaderspieler Ryan Jager vom gastgebenden Neuenhainer TTV. Leider reichte es trotz eines glatten Erfolgs über Christopher Haase (ebenfalls Neuenhain) aufgrund einer knappen 4-Satz Niederlage gegen Theo Molinari (TSG Sulzbach) für ihn nicht ganz für die Qualifikation in die KO-Runde.

In der Alterklasse 3 ging Jakob Karl an den Start und zeigte von Beginn an eine couragierte Leistung, als er zunächst gegen Johannes Rink aus Neuenhain klar die Oberhand behielt und anschließend Finn Heuer (TV Eschborn) in einem wahren Krimi in 5 Sätzen niederringen konnte. Im letzten Gruppenspiel sah es gegen seinen Hofheimer Gegner Constantin Weck lange Zeit nach einer 2:0 Satzführung aus, allerdings ließ er sich eine hohe Führung im zweiten Satz noch nehmen, erholte sich davon nicht mehr und unterlag in 4 Sätzen. Deshalb wartete im Halbfinale mit Robin Daniel (TV Eschborn) der Gruppenkopf der anderen Gruppe. Dieses Spiel lief quasi 1:1 ab wie das Spiel vorher gegen Weck. Dieses Mal ließ Jakob im zweiten Satz sogar einen Satzball liegen, weswegen er auch hier nach 4 Sätzen seinem Gegner gratulieren musste. Dennoch eine starke Vorstellung und mit ein wenig mehr Konsequenz hätte tatächlich auch der Turniersieg herauskommen können. So stand am Ende ein erfreulicher dritter Platz für Jakob zu Buche.

In der Altersklasse 4 vertraten Luis Reinhardt und Niklas Rode Hornauer Farben. Luis startete zunächst mit einer ausgesprochen knappen 5-Satz Niederlage gegen seinen Angstgegner Hannes Mähringer-Kunz (TV Wallau), ehe er dem topgesetzten Julian Rehm (SG Kelkheim) klar unterlag. Zum versöhnlichen Abschluss gelang ihm ein erfreulich klarer 4-Satz Erfolg über Lukas Pertlwieser (Neuenhainer TTV), aufgrund der Niederlage gegen Mähringer-Kunz reichte es leider nicht ganz für das Halbfinale.

Niklas Rode bewies einmal mehr seine Vorliebe für ganz enge Spiele, indem er zunächst gegen Philipp Platz (TV Eschborn) über 5 Sätze, gegen Maximilian Malessa (Neuenhainer TTV) über 3 ganz knappe Sätze und abschließend gegen Ari-Lennart Zager (Bremthaler TTV) erneut über 5 Sätze (3 davon in der Verlängerung...) gehen musste, aus allen 3 Vorrundenspielen jedoch siegreich hervorging und sich damit als Gruppenerster für das Halbfinale qualifizierte. Hier gelang ihm ein deutlicher Erfolg über Hannes Mähringer-Kunz, sodass er im Endspiel dann auf Julian Rehm traf. Man merkte hier den Erfahrungsunterschied, schließlich spielt sein Gegner schon zwei Jahre länger Tischtennis, allerdings zeigte er eine prima Leistung und erspielte sich damit einen hervorragenden zweiten Platz.

Allen Teilnehmern herzlichen Glückwunsch zu dieser Klasse-Leistung und weiter so!

3. Mannschaft: Mieser Rückrundenstart

Zum Rückrundenauftakt kam die dritte Mannschaft gegen Oberstedten und in Grävenwiesbach gehörig unter die Räder, ohne dass man dabei auf übermächtige Gegner getroffen wäre. Vielmehr gibt die eigene Leistung reichlich Anlass zur Sorge, denn in der aktuellen Verfassung wird es auch gegen die direkte Abstiegskonkurrenz aus Hattersheim und Kelkheim schwierig, Zählbares mitzunehmen. Lediglich Käptn Buri, gestählt durch seine Kreisklasseauftritte in Onkel Erwins Truppe, hält aktuell die Hornauer Farben am leuchten. Klar ist jedenfalls für alle: In den kommenden Spielen muss sich gewaltig was ändern, will man am Ende nicht doch die Klasse nach unten verlassen.

Bitterer Rückrundenauftakt für A-Schüler

Die A-Schüler Mannschaft startete mit zwei ausgesprochen vermeidbaren 3:6 Niederlagen gegen Igstadt und Eschborn in die Rückrunde der Bezirksoberliga. Zunächst musste die Mannschaft gegen Igstadt auf MF Ben Hofmann verzichten. Ersatzmann Jakob Karl aus der C-Schüler Mannschaft machte seine Sache insbesondere im Doppel an der Seite von Tobias Larscheid exzellent, konnte jedoch ebenso wenig die Niederlage abwenden wie Aufrücker Timo Reinhardt, der im vorderen Paarkreuz dennoch eine gute Leistung zeigte. Letztlich reichten auch beide Einzelpunkte durch Tobias nicht zum Punktgewinn. Beim anschließenden Spiel in Eschborn war Ben dann wieder an Bord. Man merkte ihm zwar seine krankheitsbedingte Pause an, allerdings macht seine Leistung Mut für den Rest der Rückrunde. Insgesamt unterlag die Truppe denkbar knapp, gerade Timo und Jan-Niklas hatten sowohl im Doppel als auch im Einzel mehrere Möglichkeiten auf einen Punktgewinn, ließen die meisten jedoch ungenutzt, und so standen nach zwei ganz starken Auftritten von Tobias und einem nervenstarken Sieg durch Timo lediglich 3 Punkte auf der Habenseite. Im Rest der Rückrunde wird dann mehr Konsequenz in knappen Situationen notwendig werden, um den ein oder anderen Punkt einfahren zu können.

Ein paar Statistiken in eigener Sache ...

Seit dem Redesign der Homepage im August 2016 hat sich einiges getan. Einerseits werden nun regelmäßig Spiel- und Eventberichte eingestellt, andererseits sind nun Informationen über die Mannschaften, Spieltermine, allgemeine Termine und Spielprognosen einfach einsehbar.

 

Das spiegelt sich auch in den Zugriffszahlen wieder:
Vor dem Redesign hatten wir im Monat im Schnitt 150 Besucher. Mittlerweile haben wir im Schnitt 800 Besucher pro Monat, und noch einmal doppelt so viele, wenn unser HerbsTTurnier statt findet. Das zeigt, dass unsere Seite mittlerweile vielfältig zur Information genutzt wird. Toll!

Termine 2018

Die Termine für 2018 sind aktualisiert und nun rechts in der Spalte einzusehen!

Niederlage im Derby

Eine nicht unerwartete Niederlage gab es für Hornaus Fünfte im Spiel beim Tabellenzweiten in Eppenhain. Nach den Doppeln sah es noch recht gut aus, obwohl zunächst Ralf mit dem Nachwuchstalent Tobias Larscheid aus der Schülermannschaft, der für Alex hinter der Platte stand, ihr Spiel gegen das Spitzendoppel der Gastgeber knapp im fünften Satz abgeben mussten. Besser lief es dann bei Hans mit Stevie sowie Lothar und Armin. Doch die Führung war nur von kurzer Dauer, im vorderen Paarkreuz gab es diesmal nichts zu holen, auch wenn Ralf denkbar knapp mit 10:12 im fünften Satz gegen Peter Ungeheuer unterlag. Youngster Tobias Larscheid behielt in seinem ersten Spiel im Erwachsenenbereich die Oberhand und konnte zum 3:3 ausgleichen. Auch Stevie gewann sein erstes Einzel und brachte damit Hornau wieder in Führung. War da doch eine Überraschung möglich? Im hinteren Paarkreuz blieb es durch Armins Niederlage und Lothars 3:0 Erfolg beim alten Abstand. Aber das war es dann leider auch mit der Herrlichkeit. Sowohl im vorderen als auch im mittleren Paarkreuz gab es in Durchgang zwei keine Punkte, auch Lothar verlor sein zweites Einzel und damit war die 9:5 Niederlage besiegelt.

Donnerstagskrimi im Zweiten

Das Auftaktspiel der zweiten Garde entwickelte sich zu einem echten Krimi, der die Nerven aller Beteiligten ausgiebig beanspruchte. Das erste Mal waren Luis Schwabe und Jan Lüßen mit an Board, und zusätzlich war noch Björn-Dieter Sexton dabei. Also eine ganz neue Konstellation, und bei den Doppeln zeigte sich, dass hier noch an der Abstimmung gefeilt werden kann. So begannen Luis und Jan engagiert, konnten aber in den entscheidenden Momenten ihre Satzbälle nicht verwandeln und unterlagen deshalb knapp den Eddersheimern Cyrson/Gregor. Johannes Klauser und Rolf Lüßen spielten endlich einmal so, wie man es in der Vorsaison gewohnt war, und sahen gegen Schäfer/Simon bei einer 2:0 und 7:3 Führung wie die sicheren Sieger aus. Doch dann mehrten sich die leichten Fehler, und die beiden konnten den Gegnern das Spiel nicht mehr aufzwingen, so dass diese immer besser die Initiative ergriffen und das Spiel noch drehten. Absolut unnötig. Wenig Chancen hatten dann Björn und Frank Luks gegen die Routiniers Schmotz/Ludwig, so dass wir uns einem 0:3 Rückstand gegenüber sahen.

Ging in den Einzeln vielleicht noch was? Jan und Luis mussten jedenfalls feststellen, dass der Sprung von der Bezirksoberliga in die Bezirksklasse kein Selbstläufer ist. Luis musste sich gegen den offensiven Noppenspezialisten Simon kräftig strecken, um das Spiel in 5 Sätzen zu gewinnen. Stark spielten parallel die beiden Lüßens, während Jan in einem sehenswerten Spiel zweier Offensiver die Oberhand gegen Cyrson behielt, revanchierte sich Rolf für die deutliche Hinspielniederlage gegen Schäfer. Und auch Johannes hielt die Hornauer Fahnen hoch, nachdem er sich auf das unorthodoxe Spiel von Schmotz eingestellt hatte, und das Spiel in 5 Sätzen für sich entschied. Lediglich Björn musste dann in der ersten Einzelrunde seinem Gegner Ludwig gratulieren, so dass der Rückstand aus den Doppeln wieder wettgemacht war.
Luis und Jan bauten die Führung dann sogar auf 7:4 aus, und ein Sieg kam in erreichbare Nähe, als Johannes gegen Schäfer schon 2:1 und 5:2 führte, als plötzlich bei ihm der Faden riss, und Schäfer im Duell zweier Noppenspezialisten immer besser ins Spiel kam. So ging dieses vorentscheidende Spiel knapp verloren, und als auch Rolf gegen Schmotz und Björn gegen Gregor deutlich verloren, und Frank gegen Ludwig zwar einen 0:2 Rückstand aufholte, im Entscheidungssatz dann aber doch verlor, standen wir um Mitternacht plötzlich wieder einer drohenden Niederlage gegenüber.

Das Schlussdoppel bot dann auch auch Spannung vom feinsten, und trotz der fortgeschrittenen Stunde spielten Jan/Luis sowie die Gegner Simon/Schäfer ihr bestes Tischtennis. Die Hornauer kamen mit ihrem druckvollen Topspinspiel immer wieder durch die Blockbarrikade der Gegner, aber wenn diese richtig standen, wurden sie auch regelmäßig böse ausgekontert. So wogten die Vorteile hin und her, bis Luis und Jan im 5. Satz ihren kleinen Vorteil zum Sieg und damit zum verdienten Gesamtunentschieden nutzten.

 

Es spielten: Luis Schwabe 2:0, Jan Lüßen 2:0, Johannes Klauser 1:1, Rolf Lüßen 1:1, Frank Luks 1:1, Björn-Dieter Sexton 0:2

Hornau V landet Überraschungscoup

Der fünften Mannschaft gelang zum Auftakt gleich ein Überraschungssieg gegen die zweite Mannschaft aus Bad Soden. In den Doppeln lief es zunächst recht gut, auch wenn Ralf und Alex ihr erstes Doppel verloren. Hans und Stevie konnten gegen das Spitzendoppel ausgleichen und Armin mit Lothar brachten Hornau mit 2:1 in Führung. Ausgeglichen dann das vordere Paarkreuz. Nach der Niederlage von Hans konnte Ralf nach starker Aufholjagd Sodens Nummer eins bezwingen. Gingen die ersten beiden Sätze mit 4:11 und 5:11 noch relativ deutlich an den Gegner konnte Ralf ebenso deutlich die Sätze 3 und 4 gewinnen. Spannung dann bis zum Schluss im fünften Satz, der mit 11:9 an Hornaus Käpt'n ging!

Im mittleren Paarkreuz dann 2 Niederlagen: Stevie musste sich mit 3:0 geschlagen geben, Pech hingegen für Alex. Im fünften Satz zog er mit 10:12 leider den Kürzeren! So ging es mit einer 5:4-Führung in die zweite Runde. Im vorderen Paarkreuz musste Hans dem Spitzenspieler von Bad Soden zum Sieg gratulieren, Ralf hingegen gewann sein zweites Einzel und verteidigte damit die knappe Führung. Stevie und Alex verloren dann beide recht deutlich und Soden lag wieder mit einem Punkt in Front. Ganz, ganz eng ging es dann bei Armin und Lothar zu, beide konnten letztendlich aber jeweils den fünften Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Damit war zumindest schon mal ein Unentschieden sicher. Im Abschlussdoppel konnten Ralf und Alex mit ihrem Sieg den auch in dieser Höhe verdienten 9:7 Erfolg ;-) sichern. Damit zogen die Hornauer Jungs nicht nur an Okriftel vorbei, sie konnten zu den nun punktgleichen Sodenern aufschließen und belegen nunmehr Rang 7 in der Tabelle.