Fabian Reiter wird Kreisjahrgangsmeister

Bei den diesjährigen Kreisjahrgangsmeisterschaften in Bad Soden gingen unsere neuen Spieler Mika Mühlthau in der Altersklasse 1 und Fabian Reiter in der Altersklasse 3 an die Tische. Mika erwischte eine schwere Gruppe, schlug sich aber achtbar und schloss mit einem Sieg als Gruppenvierter ab. Zudem gewann er noch einen Satz gegen den späteren Gesamtsieger Marasigan aus Eddersheim. Weitere Satzgewinne wären bei etwas mehr Spielglück drin gewesen. Eine gute Leistung, Mika selber war mit seinem Auftritt ebenso zufrieden wie sein Trainer.

Nachmittags trat Fabian Reiter gegen 3 Gegner um den Jahrgangsmeistertitel an und gewann mit einer Spiel-für-Spiel Leistungssteigerung alle Partien. Seinen ersten Gegner, den sicheren Paul Seeger aus Flörsheim konnte er in vier äußerst knappen Sätzen niederringen. Gegen Felix Trinter, den er in der Vorwoche bei der Rangliste noch klar geschlagen hatte, ging er sehr nervös ins Spiel und sah nach zwei Sätzen bereits wie der sichere Verlierer aus, ehe er sich ins Spiel biss und dank einer konzentrierten Willensleistung das Ruder rumriss und letztlich nach fünf Sätzen knapp die Oberhand behielt. Gegen Leon Pleines aus Neuenhain zeigte er sich von Anfang an fokussiert und ließ in drei Sätzen nichts anbrennen. Durch die drei Siege krönte er sich zum verdienten Jahrgangsmeister, seinem ersten Titel, dem hoffentlich weitere folgen werden. Herzlichen Glückwunsch!

Tolle Leistungen des Hornauer Nachwuchses bei den Kreisranglisten

 Nachdem seitens des HTTV die Punktspielrunde nach der Hinrunde für beendet erklärt wurde herrschte allenthalben Erleichterung, dass dem Nachwuchs wenigstens noch die Einzelturniere angeboten werden. So machte sich die Hornauer Delegation am ersten Märzwochenende auf nach Eschborn, um der Konkurrenz zu zeigen, wo der Hornauer Baddel de Moscht holt. Den Anfang machten unsere neuen Asse Alexandra Heil bei den Mädchen 15 und Fabian Reiter bei den Jungen 11. Parallel dazu absolvierte Jakob Karl sein Pflichtprogramm bei den Jungen 15.

Fabian Reiter wird Fünfter in der U11 Konkurrenz
Fabian Reiter wird Fünfter in der U11 Konkurrenz

 Alexandra zeigte als einzige Anfängerin unter vielen routinierten Spielerinnen eine ansprechende Leistung in der großen Endranglistengruppe. Ihr gelang bei ihrer Wettkampfpremiere ein Sieg gegen Linnja Wille aus Wallau, in ihren übrigen Spielen konnte sie zusätzlich einige Satzgewinne verbuchen. Mit etwas mehr Routine werden weitere Siege sicherlich folgen.

 Fabian spielte von Beginn an mutig und zielstrebig und belegte nach einer ausgesprochen knappen Niederlage gegen den Niederhofheimer Roos und begleitet von 5 Siegen aus den übrigen 5 Spielen den zweiten Platz in seiner Vorranglistengruppe. In der anschließenden Endranglistengruppe zeigte sich, dass die andere Vorranglistengruppe stärker war - am Ende stand für Fabian bei seiner offiziellen Wettkampfpremiere ein sehr starker 5. Platz aus 13 Teilnehmern. Weiter so!

 Jakob ging als Top-Seed in das Vorranglistenfeld der U15 und tat sich in seiner Gruppe lediglich gegen den sicheren Linus Martin aus Hofheim schwer, hielt sich aber insgesamt schadlos und sicherte sich ungeschlagen die Quali zur Endrangliste am Sonntag. Dass er selbige nicht spielen musste, lag daran, dass er am Nachmittag bei der Vorrangliste der Jungen 19 etwas überraschend in der starken Gruppe einen hervorragenden zweiten Platz belegte. Hierbei schlug er den Top-Spieler Ian Nowitzky aus Neuenhain, dem er bei der Kreismeisterschaft noch turmhoch unterlegen war, noch nach 0:2 Satzrückstand. Dadurch stand die Quali für die U19 Endrangliste am Sonntag fest, wodurch er sich die U15 Endrangliste ersparte und hier automatisch für die Bezirksranglisten im Mai in Braunfels (Lahn-Dill) qualifiziert ist.

Kreisvorrangliste U19 Tischtennis Hornau

Ebenfalls bei den Jungen 19 gingen für Hornau Lorenz Müller und Anakin Blotevogel an die Tische, beide in ihren jeweiligen Gruppen eher mit Außenseiterchancen auf einen der ersten drei Plätze, welche zur Teilnahme an der Endrangliste am Sonntag berechtigten.

Lorenz hatte länger nicht mehr an einem Einzelturnier teilgenommen. Ihm merkte man anfangs noch eine gewisse Nervosität an, die im Laufe des Nachmittags der ihm üblichen Spielfreude wich. Am Ende stand für ihn eine Bilanz von 2:4, die bei etwas umgekehrten Spielglücksanteilen durchaus hätte umgekehrt lauten können. Insgesamt eine gute Leistung von Lorenz, die ihn motivieren sollte.

 Anakin war top motiviert, seinen hohen Trainingsfleiß verbunden mit entsprechender Leistungssteigerung auch hier auf den Tisch zu bringen. Das gelang ihm leider nicht immer. So standen überzeugenden Auftritten auch einige schwächere gegenüber, die am Ende zu einer leistungsgerechten Bilanz von 3:3 reichten. Für ihn wird es darum gehen, Konstanz in sein Spiel zu bringen, dann werden auch die Ergebnisse nach und nach besser werden. Die Einstellung ist absolut top - die Konstanz wird definitiv auch kommen.

Als letzter Hornauer Akteur ging unser neuer Spieler Mika Mühlthau in der Konkurrenz Jungen 13 an die Tische. In seiner 8er Gruppe spielte er gegen einige Spieler, die schon länger spielen und hielt gegen alle gut mit. In der Endabrechnung standen für ihn zwei Siege bei fünf Niederlagen zu Buche, eine respektable Ausbeute für das erste Turnier. Mika spielte furchtlos und immer optimistisch, wenn er die technischen Dinge aus dem Training künftig ins Spiel bringt werden weitere Erfolge sicherlich folgen.

Am Sonntag ging noch Jakob Karl als Kür bei den Jungen 19 in der Endrangliste an den Start. Er erwischte eine extrem ausgeglichene Gruppe und ging dabei als krasser Außenseiter ins Rennen. Nach 5 starken Auftritten standen für ihn zwei Siege gegen Benedikt Petrovic (Niederhofheim) und Robin Daniel (Eschborn) zu Buche. Denen gegenüber standen Niederlagen gegen Niklas Rode (Neuenhain), Lukas Christian (Sulzbach) und erneut Ian Nowitzky (Neuenhain). In der Endabrechnung der Gruppe entschieden dann 11 Bälle zu Jakobs Gunsten seine Qualifikation für die Schlussgruppe. Spätestens jetzt merkte man ihm die Strapazen der vergangenen Tage an, in der Schlussgruppe gelang ihm folglich auch kein Sieg mehr, ausgenommen ein kampfloses Spiel nach Aufgabe des Spielers Oskar von Klass (Neuenhain). Nach insgesamt 25 Spielen am gesamten Wochenende belegte Jakob als drittjüngster Spieler aller U19 Teilnehmer einen überragenden 11ten Platz und ist damit dritter Nachrücker für die Bezirksranglisten, an welchen er wie erwähnt in der Konkurrenz U15 auf jeden Fall qualifiziert ist. Neben ihm wird Tobias Larscheid Hornauer Farben bei der Veranstaltung im Mai vertreten - er war aufgrund seiner Vorjahresergebnisse von den Kreisranglisten freigestellt.

TuS Hornau feiert fünf Aufstiege !

Zum Leid der allgemeinen Tischtennisgemeinschaft wird die Rückrunde im hessischen Tischtennis Spielverband mit dem Beschluss vom 08.02.2022 abgesagt und als einfache Spielrunde gewertet. Dies hat allerdings zur Folge, dass die TT-Abteilung der TuS Hornau sensationelle fünf Aufstiege und damit die beste Saison der Geschichte feiern darf.

 

Die 1. Mannschaft gewann nach neun Siegen und einem Unentschieden mit einer 17:1 Bilanz die Meisterschaft der Hessenliga und schlägt nächstes Jahr in der Oberliga auf. Dies ist damit die höchste Spielklasse einer Hornauer Herrenmannschaft.

 

In der Bezirksliga gelang der 2. Mannschaft mit einer Bilanz von 21:1 ebenfalls eine grandiose Vorrunde und den Aufstieg in die Bezirksoberliga.

 

Die 3. Mannschaft beendet diese Saison mit einer Bilanz von 19:1 als Meister der Bezirksklasse und tritt nächstes Jahr in der Bezirksliga an.

 

In der Kreisliga spielte die 4. Mannschaft um Vorstand Rolf Lüßen eine perfekte Vorrunde ohne Punktverlust (Bilanz 14:0) und steigt als Meister in die Bezirksklasse auf. 

 

Die 5. Mannschaft qualifiziert sich mit seinem 2. Platz in der 1. Kreisklasse für den Aufstieg in die Kreisliga. 

TuS Hornau überzeugt in der BOL Jungen 15

Die 1. Jungen 15 Mannschaft der TuS Hornau konnte zum Abschluss der Hinrunde in der Bezirksoberliga einen beachtenswerten dritten Platz einfahren.

Vor der Runde war es extrem schwierig einzuschätzen, wie sich die Truppe nach der schwierigen Zeit im Verhältnis zu den Mitbewerbern würde einsortieren können. Entsprechend waren auch die ersten Spiele eher zäh. Auf einen knappen 6:4 Auswärtserfolg beim nicht komplett angetretenen TTC RW Biebrich folgte eine ernüchternde 3:7 Auswärtsniederlage beim TTC Elz. Die kleine Wende folgte Tags darauf im Pokal-Achtelfinale gegen die Abordnung aus Naurod, die ohne Chance nach nicht mal einer Stunde die Heimreise antreten musste. Mit der Qualifikation fürs Pokal-Viertelfinale gewann die Mannschaft Vertrauen in die eigene Stärke und blieb bis zum letzten Spieltag nach Siegen über Lorchhausen (6:4), Igstadt (6:4), Braunfels (8:2), Oberzeuzheim (10:0) und wiederum Naurod (6:4) sowie einem starken Unentschieden gegen Herbstmeister Eschborn ungeschlagen. Lediglich die "Übermannschaft" aus Oberbiel erwies sich letztlich als zu hohe Hürde. Am vierten Adventswochenende wurde zudem durch ein souveränes 4:1 in Igstadt die Fahrkarte für die Bezirkspokalendrunde im Februar in Königstein gelöst.

Insgesamt hat sich die Mannschaft auch leistungsmäßig im Verlauf der Hinrunde gesteigert - ein Lohn der guten Trainingsleistungen. Zudem hat sich ein prima Mannschaftsgefüge entwickelt, auf dem basierend die Truppe optimistisch in die hoffentlich stattfindende Rückrunde blicken kann.

Weihnachtsgruß der TT Abteilung der TuS Hornau

 

Liebe Förderer und Sponsoren,

 

liebe Freunde 

 

der Tischtennis Abteilung der TuS Hornau,

 

wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeitern samt Familien aus ganzen Herzen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.        In einer noch immer bewegten Zeit möge auch Ihnen Hoffnung, Trost und Kraft geschenkt werden,

 

so dass wir Positiv in das Neue Jahr gehen dürfen, verlieren wir nicht die Lebensfreude bei all den Sorgen in der Welt.

 

Wir wollen uns bei Ihnen für Ihr Engagement im Zusammenhang des  9. Hornauer TT HerbstTurnier powered by Süwag ganz herzlich bedanken. Durch Ihre Spende/Werbeanzeige war das Turnier für uns in diesem Jahr wieder ein sportlicher Höhepunkt und mit über 400 Teilnehmern so gut besucht wir noch nie. So hoffen wir auch in Zukunft auf Ihre Unterstützung.

 

Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen vor allem Gesundheit sowie das Sie gut durch diese schwierige Zeit kommen mögen.

 

Bleiben Sie Gesund und uns treu verbunden.

 

Ihre Tischtennis Abteilung der TuS Hornau

Rolf Luessen (Abteilungsleiter)

 

Jens Hartleb (Stellv. Abteilungsleiter)

 

Bernd Dethier (Kassenwart)

 

 Weihnachtszeit -

Zeit, innezuhalten und das vergangene Jahr

mit all seinen Höhen und Tiefen Revue passieren zu lassen.

Weihnachtszeit -

Zeit, um all das Alte loszulassen und dem

neuen Jahr mit Hoffnung und Freude entgegenzutreten.

Weihnachtszeit –

       Zeit für unsere besten Wünsche für Euch:

                                                                                                                                   Frohsinn, Besinnlichkeit, Ruhe und Herzlichkeit!

 

 

 

Glanzlos zur Herbstmeisterschaft

Zwei Pflichtsiege zum Abschluss der Saison bringen die Herbstmeisterschaft.

Der 9:5 Derbyerfolg gegen die TuS Kriftel II liest sich deutlich, hätte aber auch in einem Unentschieden und damit Punktverlust münden können. Krank, verletzt und eine missglückte Doppelaufstellung waren ursächlich für einen Wettkampf auf Augenhöhe. Einzig dem Umstand, dass auch Kriftel auf wichtige Spieler verzichten musste, ist es zu verdanken, dass am Ende beide Punkte beim Heimteam zu verbuchen waren. Den Titel „Man oft the Match“ gebührte an diesem Abend Jan Lüßen, der mit seinem Bigpoint zum 5:4 die Weichen auf Sieg stellte. Bis zu diesem Zeitpunkt lag ein Schlussdoppel förmlich in der Luft. Das Spiel des Abends lieferten sich aber Andi mit dem sehr starken Latif, der sich bei seiner 2:3 Niederlage von seiner besten Seite präsentierte. Der Capitano und Jonas sorgten dann für einen knappen und glücklichen Derbysieg.

Stark ersatzgeschwächt und „auf der letzten Rille“ ging es am Sonntag nach Südhessen zum TTC Heppenheim. Dennis stellte sich in den Dienst der Mannschaft und versuchte trotz Verletzung die Mannschaft zu unterstützen. Andre war erst gar nicht mit angereist, so dass mit Johannes und Jan die Mannschaft ersatzverstärkt wurde. Auch in diesem Spiel kam uns zugute, dass der Gastgeber auf einige Akteure verzichten musste, so dass ein wenig spektakulärer 9:4 Auswärtserfolg erspielt werden konnte.

Damit beendet die Mannschaft die Vorrunde auf Platz 1 und freut sich über die Herbstmeisterschaft. Krankheiten und Verletzungen haben die Vorrunde geprägt, so dass die Mannschaft sich freut nun in die wohlverdiente Winterpause gehen zu können, um in der Rückrunde fit und gesund den Platz an der Sonne zu verteidigen.

Main-Taunus Derby in Kelkheim Hornau

Für die Hornauer 1. Mannschaft steht an diesem Wochenende zum Abschluss der Vorrunde ein Doppelspieltag an. Dabei gestaltet sich die Tabellensituation mit einer 15:1 Bilanz und einem 3-Punkte-Vorsprung vor den Verfolgern aus Elz und Braunfels äußerst positiv.

 An diesem Samstag findet um 17:30 Uhr wieder einmal ein spannendes Derby zwischen der TuS Hornau und der TuS 1884 Kriftel II in der Max von Gagern Halle in der Hessenliga statt. Die Gäste aus Kriftel sind dabei mit ihren erfahrenen Spielern Schlicht, Voss und Baumann sicher keine zu unterschätzende Gegner und befinden sich aktuell im unteren Mittelfeld der Liga. 

Am Sonntag gastieren wir auswärts beim Tabellenneunten TTC Heppenheim, der bestimmt noch einmal alles in die Waagschale werfen wird, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Auf der Zielgeraden zur Herbstmeisterschaft (Meisterschaft)?

Der HTTV hat erst letzte Woche beschlossen, dass es das Ziel und im Interesse der meisten Vereine sei eine sportliche Wertung zu erreichen. Dies wäre mit einer abgeschlossenen Vorrunde zu erreichen. Mit den vorliegenden Schutz- und Hygienemaßnahmen unter 2G-Bedingungen sei dies durchaus erreichbar.

Was sich so seriös anhört ist nichts weiter als Augenwischerei und der Versuch Veranstaltungen jeglicher Art am Leben zu erhalten. Die Umsetzung bedarf konsequenter Kontrollen, was in der Praxis zum Scheitern verurteilt ist.

Schaut man sich die Bilder aus dem Kölner Stadion an, in dem trotz 2G Regel und einer Maskenpflicht 50.000 Menschen ohne Abstand und Maske den Sieg der Kölner gefeiert haben, so weiß man, dass es weder hier noch im kleinen Waldbrunn-Hausen gelingen kann. Land hoch, Land runter ist es bei stetig steigenden Inzidenzen ehrenamtlichen Mitgliedern im Amateurbereich nicht zumutbar Schutz- und Hygienemaßnahmen lückenlos zu gewährleisten. Während Papier geduldig ist, ist das vom Corona-Virus mit der stetig wachsenden Anzahl von Mutationen nicht zu erwarten. Hallensport, ob mit oder ohne Ball, unterliegt einem hohen Risiko, welches seinen Höhepunkt erst im Januar haben wird, wenn die Inzidenzen nach Silvester und Weihnachten explodieren werden. Es fehlt der Glaube, dass die Saison über die Vorrunde hinaus fortgesetzt werden wird. Die Verbände aus Bayern, Thüringen und Sachsen haben bereits die Reißleine gezogen. Der HTTV wird dies spätestens nach Abschluss der Vorrunde tun. Fortsetzung ungewiss.

Umso wichtiger war es sich keinen Punktverlust zu leisten, was durch den Ausfall von Jonas und Nazari eine anspruchsvolle Aufgabe werden sollte. Entgegen kam uns, dass auch der Gastgeber ohne einen Stammspieler antreten und einen verletzten Spieler aufbieten musste, was im mittleren Paarkreuz zwei kampflose Spiele bedeutete. Dass das Match mit einem 9:4 enden sollte, ist der starken Performance von Andi, Dennis und Sascha zu verdanken, die Hausen (fast) im Alleingang bezwangen. Ein Spiel, ohne großen Spaßfaktor, ging nach zwei Stunden zu Ende und sicherte uns weiterhin die Tabellenspitze.

Mit einem Doppelspieltag werden wir in zwei Wochen die Vorrunde abschließen. Die Herbstmeisterschaft ist ein Titel ohne Wert…oder vielleicht doch nicht?

 

                                                                                                                                                     Andre Tamoschus

TTC Hausen - TuS Hornau 4:9: Dielmann/Lüßen 1, Röhr/Haberle 1, Schreitz/Tamoschus, Schreitz 2, Haberle 2, Röhr 2, Tamoschus 1, Dielmann, Lüßen

Heimstarkes TTC Hausen wird eine große Herausforderung

Mit dem Erfolg gegen den TTC Elz haben wir ein Etappenziel erreicht, aber die Meisterschaft ist noch in weiter Ferne. Aber bekanntlich ist nach dem Spiel auch schon wieder vor dem Spiel und das wird alles andere als ein Selbstläufer werden.

Der TTC Hausen ist zu den stärksten Mannschaften in der Hessenliga zu zählen und nur der verletzungsbedingte Ausfall eines Stammspielers verhindert eine noch bessere Platzierung als den 5. Rang. Mit den beiden Wagner-Brüdern stellt man im mittleren und hinteren Paarkreuz mit die besten Spieler, die auch für uns eine hohe Hürde darstellen werden. Im vorderen Paarkreuz warten mit Sebastian Laux und Christopher Horn zwei Akteure, die bereits in Spielklassen weit jenseits der Hessenliga unterwegs waren und immer für eine Überraschung gut sind.

Wir werden mit großem Respekte aber ohne Angst nach Hausen reisen und versuchen an die Leistung gegen Elz anzuknüpfen. Das wird auch nötig sein, denn in Hausen erwartet und nicht nur ein starkes Team, sondern auch ein emotionales Publikum, die ihre Mannschaft mit vollem Einsatz unterstützen werden. Wir würden uns freuen, wenn der eine oder andere die Reise in den Westerwald auf sich nimmt, um uns tatkräftig anzufeuern.

TuS Hornau übernimmt die Tabellenführung nach 9:7-Krimi gegen Elz

22 Uhr zeigte die Uhr als der Capitano an der Seite von Dennis den Matchball zum 9:7 verwandelte. Mehr als vier Stunden kämpften die beiden Spitzenteams in der Hessenliga um die Tabellenführung - mit besseren Ende für die Mannen vom TuS Hornau. Dabei standen die Vorzeichen alles andere als günstig als uns Ende der Woche die Hiobsbotschaft ereilte, dass unser ukrainischer Spitzenspieler Nazarii nicht anreisen könne - Corona, was auch sonst!

Beide Mannschaften haben bisher (fast) keine Schwächen gezeigt und stehen zurecht an der Spitze der Hessenliga. Der kleine Makel eines Punktverlust zu Beginn der Spielzeit hätte bereits in diesem Match zu einer kleinen Vorentscheidung führen können. Bei einer Niederlage wäre der Rückstand von drei Punkten, in Anbetracht der Stärke vom TTC Elz, wohl kaum noch aufholbar gewesen. Nicht zu vergessen, die Ungewissheit, ob die Meisterschaft zu einem regulären Abschluss gebracht werden kann.

Der Druck lag also ganz auf unserer Seite und der Start mit 0:2 nach den Doppeln trug nicht zur Beruhigung bei. Umso wichtiger der Anschluss von Jonas und Andre, die mit einer starken Leistung den Rückstand auf 1:2 nach den Doppeln verkürzte. Dieser Sieg sollte Rückenwind geben für einen fulminanten Run zum 6:2. Insbesondere Dennis zeigte sich taktisch und spielerisch voll auf der Höhe als er mit 3:1 den bis dahin ungeschlagenen Schneider bezwingen konnte. Johannes musste schließlich wieder einen Elzer Gegenpunkt zulassen, als er mit Silea auf einen Gegner traf, der an diesem Tag mit großartigen Schlägen brillierte.

Unbeeindruckt davon erhöhte Andi sehr überzeugend auf 7:3, so dass das Ziel schon in greifbarer Nähe war. Während Dennis seine wenigen Chancen gegen Knossalla nicht nutzen konnte, erwies sich Sascha am Nebentisch erneut als unantastbar. Bei einem zwischenzeitlichen 8:4 galt es nun den Sack zuzumachen. Es kam aber, wie es kommen musste und auch ein Verdienst der nie aufgebenden Gäste war.

Das Abschlussdoppel musste bei 8:7 die Entscheidung bringen, denn im Einzel hielten sich die Gäste schadlos und verkürzten Punkt um Punkt. Das Ende eines großartigen Tischtennisabends, an dem alle Fans auf ihre Kosten kamen, ist bekannt: 22 Uhr, 2:2 Sätze und 10:8…dann kam Sascha!

TuS Hornau – TTC Elz  Haberle/Röhr 1,  Richter/Tamoschus 1, Schreitz 2, Haberle 1, Röhr 2, Tamoschus 1, Richter 1

Der Spitzenreiter kommt: Jetzt gilt's!

Dass der Spitzenreiter TTC Elz am Samstag nicht zum Spalier stehen in die Max-von-Gagern-Schule kommt, wenn wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft vergeben werden, ist schon auf der Homepage zu lesen. Mit der Ankündigung „…den Favoriten aus Hornau ein Bein stellen….“ macht der TTC Elz keinen Hehl daraus wie die Marschroute für das Treffen der beiden besten Teams in der Hessenliga aussehen wird.

Durch souveräne Auftritte, ohne an die Grenzen gehen zu müssen, haben sich die Elzer die Tabellenführung verdient. Herausragend ist bisher das vordere Paarkreuz, das in seinen bisherigen sechs Partien erst ein Einzel abgeben musste. Aber auch die beiden anderen Paarkreuze zeigten starke Leistungen und waren kaum zu bezwingen. Eine kompakte Mannschaft mit eingespielten Doppeln, die von vielen Zuschauern unterstützt werden wird, die die Reise nach Kelkheim auf sich nehmen werden.

Mit dem Selbstvertrauen aus den starken Leistungen des vergangenen Spieltages, als wir Braunfels und Anspach deutlich distanzieren konnten, werden wir es dem Spitzenreiter nicht leicht machen, Punkte aus Hornau mitzunehmen. An Bord ist auch wieder unser ukrainischer Spitzenspieler Nazarii sein, der für das Spiel anreisen wird.

Wie immer freuen wir uns über die Unterstützung unserer Fans, wenn sich am Samstag um 17.30 Uhr die Mannschaften zur Begrüßung aufstellen. Niemand muss hungern und dursten, denn für Essen und Getränke ist gesorgt.

TuS Hornau klettert mit zwei Erfolgen auf Platz 2

Der Capitano höchstpersönlich gab den Startschuss zum letztlich deutlichen 9:2 Erfolg gegen die SG Anspach. Aber der Reihe nach: Die SG Anspach, mit ihrem Spitzenspieler Marc Rode in der Aufstellung und einer guten Zuschauerkulisse im Rücken, gingen hochmotiviert in die Begegnung. Bis zum 3:2 verlief alles so wie es von der Papierform zu erwarten war

Die Doppel bescherten und eine 2:1 Führung. Am Nebentisch kam Dennis zu spät ins Rollen und musste nach spannender Schlussphase seinem Kontrahenten zum 2:2 Ausgleich gratulieren - das sollte auch der letzte Gegenpunkt des Tages bleiben. Im Anschluss brachte uns Andi wieder mit 3:2 in Führung als er die gegnerische Nummer 2 beim 3:1 sicher beherrschte. Während viele bei einem 3:7 Rückstand im Entscheidungssatz den Kopf hängen lassen würden, gilt das nicht für Sascha. Obwohl sein Gegner, der unterstützt vom Publikum eine sehr starke Leistung zeigte, alles in die Waagschale warf, konnte Sascha das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen. Von dieser Niederlage erholte sich unser Gastgeber nicht mehr und auch die ca. 30 Fans konnten nicht mehr die nötigen Impulse geben. Während Nazarii und Andre zwei unspektakuläre Erfolge verbuchten machte es Jonas nochmal spannend als er nach einer 2:0 Führung erst im finalen Satz mit 11:9 den Sieg verbuchen konnte. Das zwischenzeitliche 7:2 bedeutete die Vorentscheidung als Andi zum Duell der Topspieler in die Box stieg. Ein Spiel, welches mit großer Spannung erwartet wurde, endete mit einer überlegenen Vorstellung von Andi, der mit einer glänzenden Performance dem Anspacher beim 3:0 seine Grenzen aufzeigte. Den Schlusspunkt setzte Dennis, der sich nach anfänglichen Schwierigkeiten steigern konnte, und am Ende die Partie mit 3:1 im Griff hatte.

Der TV Braunfels hatte vor der Saison das ehrgeizige Ziel des Aufstiegs ausgegeben. Corona und seine Folgen machten dem einen Strich durch die Rechnung, denn kurz vor Saisonstart mussten sie den Rückzug eines Spielers verzeichnen. Da auch die etatmäßige Nummer 2 nur sporadisch zum Einsatz kommt, müssen regelmäßig zwei Ersatzspieler eingesetzt werden. Das sollte auch gegen uns nicht anders sein, so dass die Favoritenrolle bei uns lag. Dieser wurden wir beim 9:5 auch gerecht, aber erst beim Spielstand von 6:5 gelang uns die Entscheidung. Das vordere Paarkreuz von TV Braunfels war allein für vier Punkte verantwortlich, wobei insbesondere Michael Mengel unter Beweis stellte, welch phantastischer Spieler er immer noch ist. Vorteile erspielten wir uns mit zwei Doppelsiegen, im mittleren und hinteren Paarkreuz, wo wir den Grundstein zum Gesamterfolg legten. Nazarii und Sascha bewiesen ihre gute Form und ließen nichts anbrennen. Neben den beiden Arbeitssiegen von Andre, konnte sich noch Andi in die Siegerliste eintragen, dem das Kunststück gelang, einen 0:2 Rückstand gegen Latterman zu einem Sieg zu drehen. Zwei wichtige Punkte, die uns nicht nur auf den 2. Platz katapultierten sondern auch die Verfolger weiter distanzierten. Mit 11:1 Punkten bleiben wir den Spitzenreiter TTC Elz auf den Fersen, die noch verlustpunktfrei sind.

Ausruhen, gesund bleiben und gut trainieren- so lässt sich die Vorbereitung auf das Spitzenspiel gegen den TTC Elz am kommenden Samstag zusammenfassen. Ein Spitzenspiel auf Augenhöhe, denn bisher haben beide Teams ihre Aufgaben souverän gemeistert.

Mit der SG Anspach und dem TV Braunfels erwartet Hornau ein schwerer Doppelspieltag

Ein Doppelspieltag, der es in sich hat, wenn man sich die Tabellenstände unserer Kontrahenten anschaut. Die SG Anspach, bei der wir am Samstag zu Gast sein werden, zeigt in der Vorrunde bisher überragende Leistungen und hat sich in der Spitzengruppe etabliert. Mit einer Mischung aus jungen Wilden und erfahrenen Akteuren mussten sie sich erst einmal gegen das Topteam aus Elz geschlagen geben. Umso bemerkenswerter, dass dies mit wechselnden Aufstellungen gelang und ihr Spitzenmann Marc Rode nicht immer von der Partie war. Mit einem sehr engagierten Publikum im Rücken erwarten wir einen starken Gegner, der die Punkte vor den heimischen Fans nicht kampflos abgeben wird.

Nicht minder anspruchsvoll wird das Heimspiel am Sonntag zur Mittagszeit gegen die TV Braunfels, die vor der Saison als klares Ziel der Aufstieg ausgerufen hatte. Ein Blick auf die gegnerische Aufstellung zeigt, dass die Sportfreunde aus Braunfels nicht umsonst als Topfavorit in die Spielzeit gestartet sind. Selbst die regelmäßigen Ersatzstellungen konnte das Team um den Topspieler Michael Mengel sehr gut kompensieren und hat weiterhin mit zwei Minuspunkten Kontakt zur Spitze.

Die angeschlagenen Spieler haben ihre Grippe auskuriert und werden in dieser Woche wieder voll in das Training einsteigen. Angesichts der schwer einzuschätzenden Aufstellungen der beiden Teams aus Anspach und Braunfels werden wir nichts dem Zufall überlassen und mit unserem ukrainischen Topspieler Nazarii auflaufen. In Bestbesetzung werden wir versuchen ein unangenehmer Gegner zu sein und den einen oder anderen Punkt am Wochenende zu verbuchen.

Das Team würde sich am Sonntag um 13 Uhr über Unterstützung in der Max-von-Gagern-Schule freuen. Für Speis und Getränke wird gesorgt sein, so dass niemand auf Kaffee und Kuchen verzichten muss. Wer uns am Samstag nach Anspach begleiten möchte ist herzlich eingeladen und kann sich gerne zwecks Mitfahrgelegenheit melden

Hornauer Nachwuchs: Erfolgreiche Bezirkseinzelmeisterschaften

An diesem Wochenende fanden die jährlichen Jugendeinzelmeisterschaften des Bezirks West statt. In der Klasse Jungen U18 vertrat Tobias Larscheid die Hornauer Jugendabteilung mit Bravour.

v.l.n.r.: Montimurrio, Knopf, Lehmann, Larscheid
v.l.n.r.: Montimurrio, Knopf, Lehmann, Larscheid

Nach einem souveränen Gruppensieg setzte er sich nach kurzen Startschwierigkeiten gegen den Bad Homburger Menner im Achtelfinale durch. Im Viertelfinale stand ihm zu einer sicheren Qualifikation zu den Hessischen Meisterschaften mit Hessenkaderspieler Julian Rehm vom Neuenhainer TTV eine schwierige Aufgabe bevor. Denn in den letzten zwei Begegnungen (unter anderem in den diesjährigen Kreismeisterschaften) behielt der junge Neuenhainer mit knapp 1700 TTR Punkten mit seinem dynamischen Angriffsspiel die Oberhand. In diesem Spiel legte Tobias in guter Form direkt mit Satzgewinnen vor, ehe er im dritten Satz sogar mehrere Matchbälle vergab und Rehm zur zweiten Luft verhalf. Der vierte Satz gestaltete sich ebenfalls eng, allerdings konnte Tobias diesen für sich entscheiden. Der Halbfinalgegner David Knopf von der SG 1862 Anspach (ca. 1900 TTR) stellt sich dann als ein zu starker Gegner raus und gewann gegen Tobias mit 3:1.

Als Drittplatzierter qualifiziert sich Tobias für die Hessischen Einzelmeisterschaften der Jungen 18, die am Wochenende vom 11-12. Dezember in Darmstadt-Dieburg statfinden.

Klarer 9:2 Erfolg für den TuS Hornau gegen einen starken TuS Nordenstadt in der Hessenliga

Die Vorzeichen für einen positiven Abschluss dieses Spieltages waren für den TuS Hornau alles andere als günstig, denn gleich mehrere Spieler klagten über Grippesymptome. Folglich reisten wir mit sieben Spielern an, um auf Ausfälle reagieren zu können, was letztlich nicht nötig wurde. Gleichwohl kamen alle Akteure zum Einsatz und leisteten ihren Beitrag zum letztlich klaren Erfolg.

Was sich mit 9:2 auf den ersten Blick deutlich liest, entpuppt sich bei Betrachtung der Begegnungen als ein, vielleicht um das eine oder andere Spiel, zu hohes Endergebnis. Bereits in den Anfangsdoppeln mussten Jonas und Andre sich mächtig strecken, um in fünf Sätzen erfolgreich zu sein und einen Rückstand nach den Doppeln zu verhindern. Auch in den Einzeln zeigten die Wiesbadener, dass sie zu Unrecht am Tabellenende stehen. Während Sascha und Andre sich im mittleren Paarkreuz sehr schwertaten und Satzverluste hinnehmen mussten, sah sich Andi nach einer 2:0 Führung im Entscheidungssatz sogar einem Matchball gegenüber, den er mit großem Können abwehren konnte. Kurz danach stand die Niederlage für den TuS Nordenstadt fest, bei weiteren Punkten von Dennis und Jonas, die in ihren Matches sehr souverän agierten. Einzig Jan musste ein Einzel abgeben und seinem Kontrahenten zum Sieg gratulieren.

Mit nun 7:1 Punkten liegen wir auf dem 4. Tabellenplatz, unmittelbar hinter unseren beiden kommenden Gegnern aus Anspach und Braunfels. Am Samstag werden wir bei der SG Anspach gefordert werden, sonntags erwarten wir das Spitzenteam vom TV Braunfels. Jetzt gilt es gesund zu werden und gut vorbereitet die schweren Herausforderungen anzunehmen.

TuS Hornau IV- Alles nach Plan in der Kreisliga

 Nach der letztjährigen abgebrochenen Runde in der Bezirksklasse konnte die vierte Mannschaft um Mannschaftsführer Rolf Lüßen für diese Saison zusammengehalten werden und den erneuten Aufstieg in die Bezirksklasse in Angriff nehmen. Die Ambitionen kommen nicht von ungefähr, da unsere Mannschaft aus den Hornauer Kreisliga Allstars besteht, die jede Mannschaft und jede Halle des Kreises aus dem Effeff kennen.

Im vorderen Paarkreuz bietet die vierte Mannschaft den TTR-stärksten Spieler der Liga Marcel Tischer sowie Mannschaftsführer und Veteran Rolf Lüßen auf. Die Mitte besteht aus dem Jugendleiterduo Björn Dieter Sexton und Cornelius Haas. Hinten versammeln sich die Hornauer Kreisliga Urgesteine Holger Kleipa und Jens Hartleb. Zusätzlich haben wir mit den erfahrenen Ralf Elzenheimer-Albers und Johannes Klauser ein paar Asse im Ärmel

Einen Kaltstart legte die 4. allerdings direkt zu Beginn der Saison gegen Neuenhain III hin. Nach einem langwierigen Freitagabend Spiel erkämpfte sich die Neuenhainer ein 8:8, welches jedoch durch eine falsche Doppelaufstellung Neuenhains am grünen Tisch als 9:0 Sieg für Hornau gewertet wurde. Die folgenden Spiele gestalteten sich gegen Kelkheim 9:4 und Sulzbach 9:4 dann  zufriedenstellend siegreich.

Mit einem deutlichen 9:3 Sieg gegen den potentiellen Aufstiegskonkurrenten aus Eddersheim III bleibt Hornau IV mit 8:0 Punkten ungeschlagen an der Spitze der Kreisliga Gruppe 2. Die Eddersheimer traten in der nomineller Stammbesetzung Ludwig, Häuser, Richter, Zernechel, Frank, Schameitat.

Nach einer unglücklichen 1:2 Doppelrunde starte das vordere Paarkreuz mit der Wiedergutmachung. Marcel Tischer bleibt nach seinem 3:2 Sieg gegen den stark aufspielenden Häuser weiterhin ungeschlagen. Rolf konnte nach anfänglichem Blackout Ludwig mit 3:1 schalgen. In der Mitte bleibt Björn in blendender Verfassung und fegte Richter mit 3:0 weg, während Cornelius sich das erste Mal in dieser Saison erfolgreich durch fünf Sätze gegen Zechel (3:0) zitterte. Hinten ließen Holger gegen Schameitat und Jens gegen Frank (3:1) wenig anbrennen.

In der zweiten Spielrunde dominierte Marcel Ludwig deutlich 3:0, während Rolf bei einem knappen 2:3 gegen Häuser das Nachsehen hatte. In einem erneuten 5-Satz-Sieg machte Cornelius gegen den Abwehrer Richter den Schirm zu und die Hornauer konnten den Heimweg antreten.

Am nächsten Spieltag wartet auf uns der Rote Stern Hofheim.

In Nordenstadt erwartet uns eine schwere Aufgabe

Am Samstag werden wir uns erstmals auf Reisen begeben denn mit der TuS Nordenstadt steht ein Wiesbadener Verein auf dem Spielplan.

Das Tabellenbild ist trügerisch, wenn man sich die Punkteausbeute unseres Gastgerbers anschaut. Mit dem TTV Topspin Lorsch und dem TTC Elz hatte der TuS Nordenstadt ein sehr schweres Auftaktprogramm, so dass auf der Habenseite noch keine Punkte zu verzeichnen sind. Der TuS Nordenstadt verfügt über ein ausgeglichen besetztes Team, welches in jedem Paarkreuz punkten kann. Mit der Nr. 1  der Gastgeber wartet erneut ein Abwehrspieler auf uns, der unserem vorderen Paarkreuz das Leben schwer machen wird. Wir erwarten einen spielstarken Gegner, der die ersten Zähler vor heimischer Kulisse erspielen und sich aus der Abstiegsregion verabschieden möchte.

Das Team würde sich über jeden Fan freuen, der die Reise in den Wiesbadener Vorort auf sich nimmt, um die Spieler zu unterstützen. Samstag ist Spielbeginn 17 Uhr in der Grundschule Nordenstadt auf dem Hessenring.

 

Klare Sache gegen die SG Nieder-Roden

Das Spielverhältnis von 27:3 Sätzen spricht eine klare Sprache- und das war es auch. Die Gäste mussten erneut den Ausfall von zwei Stammspielern verkraften, was nicht zu kompensieren war. Die Weichen wurden schon früh auf Sieg gestellt als Dennis und Sascha das nominell stärkste Doppel von Nieder-Roden in vier engen Sätzen mit 3:1 bezwingen und wir mit einem 3:0 in Führung gehen konnten.

In den Einzeln brauchte Dennis zwei Sätze, bis er den unangenehm und schwer zu spielenden Markus Hock in den Griff bekam. Alle weiteren Partien waren teils deutliche Angelegenheiten und nach knapp 1,5 Stunden fand die einseitige Begegnung mit 9:0 ein deutliches Ende. Mit 5:1 Punkten nimmt das Team weiterhin einen Mittelfeldplatz ein.

Nächste Woche Samstag um 17 Uhr erwarten wir in unserem ersten Auswärtsspiel deutlich mehr Widerstand, wenn wir beim TuS Nordenstadt gastieren.

Mit der SG Nieder-Roden fällt der Startschuss in die heiße Phase!

Während die meisten Mannschaften bereits die eine oder andere Standortbestimmung hinter sich haben, beginnt für die 1. Herren nun die Saison. Die Partie gegen den TV Nauheim liegt sechs Wochen zurück und die Sportfreunde von der Bergstraße mussten aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle das Spiel schenken.

Wir erwarten mit der SG Nieder-Roden eine Mannschaft zu Gast, die derzeit einen Tabellenplatz im hinteren Drittel einnimmt. Dies ist weniger dem Umstand fehlender Wettbewerbsfähigkeit geschuldet als vielmehr den Ersatzstellungen in den bisher absolvierten Matches. Mit dem Spitzenspieler der Gäste verfügen die Südhessen über einen exzellenten Abwehrer, der auch in der Lage ist, stärkeren Spielern ein Bein zu stellen. Auch die weitere Aufstellung zeugt von Qualität, die es nicht zu unterschätzen gilt. Wir sind auf der Hut und werden die Favoritenrolle annehmen.

Wer am Samstag Lust und Zeit hat die Mannschaft in der Max von Gagern Schule um 17:30 Uhr zu unterstützen ist herzlich eingeladen.

 

Neuer Teilnehmerrekord beim 9. Hornauer HerbsTTurnier powered by Süwag

Die Tischtennisabteilung der TuS Hornau zieht nach der Ausrichtung des 9. Hornauer HerbsTTurniers powered by Süwag eine äußerst positive Bilanz. Nachdem das Turnier im letzten Jahr aufgrund eines Wasserschadens von der Fischbacher Staufenhalle in die Krifteler Kreissporthalle verlegt werden musste, durfte man diesmal die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder am gewohnten Austragungsort begrüßen.

Dass das dreitägige Turnier sich immer größerer Beliebtheit erfreut, dokumentiert die erneut gestiegene Teilnehmerzahl. Mit insgesamt 417 Aktiven, die in zahlreichen Konkurrenzen um Preisgelder, Sachpreise, Ranglistenpunkte und natürlich den Turniersieg spielten, konnte man einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen und die Teilnehmerzahl des Vorjahres gleich um 84 Akteure steigern. Schon bei den am Freitagabend beginnenden Zweiermannschaftswettbewerben war der Andrang mit 59 Zweierteams derartig groß, dass sich die Mannschaftskonkurrenzen zu einem nächtlichen Tischtennismarathon entwickelten, der erst am Samstagmorgen um 08:15 Uhr mit den letzten Finalspielen endete.

Wirft man einen Blick auf das Teilnehmerfeld, wird deutlich, dass das Herbstturnier nicht nur bei Aktiven aus hessischen Vereinen sehr beliebt ist, sondern auch deutschlandweit immer mehr Aufmerksamkeit genießt. So waren zum diesjährigen Turnier unter anderem Tischtennisspielerinnen und -spieler vom Leipziger TTV Leutzscher Füchse, FC Bayern München, Post SV Chemnitz sowie von Borussia Düsseldorf, der TSG 1845 Heilbronn und der TSG 1861 Kaiserslautern angereist, um in unterschiedlichsten Konkurrenzen an den Start zu gehen.

 Selbstverständlich war auch der gastgebende Verein wieder mit vielen Akteuren vertreten. Hervorzuheben ist hierbei vor allem der starke Auftritt von Rolf Lüßen und Jürgen Reinhardt in der Herren C-Mannschaftskonkurrenz. Das Hornauer Duo gewann sämtliche Vorrundenspiele und zog somit als Gruppensieger ins Viertelfinale ein, in dem man sich mit 3:1 gegen Bernd Burgey und Niklas Schwarz von der TSG Pfeddersheim 1886 durchsetzte. Im anschließenden Halbfinale musste sich das TuS-Team dann aber denkbar knapp mit 2:3 gegen Samuel Hochmann (Eintracht Frankfurt) und Leon Nguyen (TV 1868 e.V. Bad Orb) geschlagen geben und belegte schließlich den 3. Platz. Auch Hornaus Nachwuchsspieler Anakin Luca Blotevogel präsentierte sich in guter Form und konnte in der Jungen 15-Einzelkonkurrenz bis ins Viertelfinale vorstoßen, wo er dann allerdings Borris Zheng vom SV Blau-Gelb Darmstadt unterlegen war. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen zudem die TuS-Spieler Lukas Gatscher und Sven Gölz, die im Herren D-Mannschaftswettbewerb nach dem Gewinn ihrer Vorrundengruppe erst im Viertelfinale durch Fabian Fröhlich und Jagadeesh Katte von der Spvgg. 07 Hochheim gestoppt wurden.

Nicht nur die hohe Teilnehmerzahl, sondern vor allem die positive Resonanz von vielen Aktiven freut die Verantwortlichen der Abteilung und zeigt, dass das Gesamtpaket des Hornauer Herbstturniers mit all seinen sportlichen Herausforderungen in Tischtenniskreisen außerordentlich gut ankommt. Darüber hinaus ist der Verein bei der Turnierorganisation erstklassig aufgestellt, was gerade in Corona-Zeiten eine besondere Bedeutung einnimmt. Um eine Veranstaltung dieser Größenordnung erfolgreich stemmen zu können, bedarf es natürlich dem engagierten Einsatz zahlreicher Abteilungsmitglieder. Hier sind insbesondere Abteilungsleiter Rolf Lüßen, die Turnierleitung mit Cornelius Haas, Björn-Dieter Sexton, Marcel Tischer, Johannes Dielmann und Jan Lüßen sowie Catering-Chefin Hildegard Pongratz-Porr zu nennen, die, wie viele andere, das Herbstturnier zu diesem mittlerweile bundesweit bekannten und beliebten Tischtennisevent machen.

Morgen geht es los! 9. Hornauer HerbsTTurnier in Kelkheim Fischbach

Schon morgen Abend ist dieses Jahr wieder Einlass zur 9. Auflage des Hornauer HerbsTTurnieres powered by SÜWAG  in der Staufenhalle in Kelkheim Fischbach. Nach dem letztjährigen kurzfristigen Umzug in die Kreissporthalle in Kriftel, werden wir dieses Jahr statt 16 wieder 20 Tische stellen können.

 

Dieses Jahr werden am Samstag und Sonntag nur Einzelkonkurrenzen gespielt und KEINE Doppel. Vergesst nicht euren Impf-, Test-, Genesenenachweis bei der Anmeldung parat zu haben. Ansonsten dürfen wir euch keinen Einlass gewähren.

 

 

Außer auf euren Plätzen auf der Tribüne und während des Sports gilt es in der ganzen Halle eine Maske zu tragen. Helft bitte bei einer sicheren Durchführung der Veranstaltung mit. Wir freuen uns auf euch!

Kampfloses 9:0 gegen den TTV Topspin Lorsch in der Hessenliga

Mit einem lachenden und weinenden Auge wurde die Hiobsbotschaft am Samstagabend aus Lorsch vernommen. Die Sportfreunde aus Lorsch mussten das anvisierte Meisterschaftsspiel am Sonntagnachmittag kurzfristig absagen, da Krankheit und fehlender Ersatz ein Antreten nicht zuließen.

Während man sich auf der einen Seite über einen freien Sonntag freuen durfte, hätte man auf der anderen Seite auch gerne vor eigenem Publikum gespielt. Es war alles für ein spannendes Spiel vorbereitet, denn einige Partien hätten hohe Qualität garantiert. So bleibt uns nichts anderes als den erkrankten Spielern von TTV Topspin Lorsch alles Gute zu wünschen und einen schnellen Heilungsprozess.

 

Wir gehen jetzt in eine 3-wöchige Herbstpause, bevor es mit einem weiteren Heimspiel am 30.10. gegen die SG Nieder-Roden weitergeht.

Gekämpft, gehofft und noch einen Punkt gerettet.

So nüchtern fällt das Fazit zum ersten Saisonspiel der neuen Saison in der Hessenliga aus. Gut vorbereitet und mit hohen Erwartungen ist das Team um Capitano Sascha gegen den TV Nauheim in die Box gestiegen. Die Mannschaft hat sich das Ziel auf die Fahne geschrieben Meister zu werden und mit den zahlreich erschienen Fans sowie einem reichhaltigen Buffet wurden die Voraussetzungen für einen positiven Saisonauftakt auch geschaffen.

Obwohl das Team viel Erfahrung in die Waagschale werfen kann, standen ein sehr unangenehm zu spielender Gegner und die eigenen Nerven einer optimalen Punktausbeute im Wege. Die Meisterschaft wird ein Marathon, auf dem noch einige Stolpersteine auf uns warten.

Einer davon könnte die TTV TOPSPIN Lorsch werden, die letztes Jahr noch in der Oberliga aktiv war. Der Verein hat sich dafür entschieden sein Glück in der Hessenliga zu suchen und würde mit der nominell stärksten Mannschaft als einer der Meisterschaftsfavoriten gelten.

Mit 6:2 Punkten steht Lorsch im vorderen Tabellenfeld und wird auch in Hornau versuchen weitere Punkte einzuspielen. Wir sind uns der Schwere der Aufgabe bewusst und werden mit unserem stärksten Team an den Start gehen, um nicht den Anschluss an die Spitze zu verlieren. Wir würden uns wieder über Zuschauer freuen, die das Team unterstützen und nach vorne pushen.

Wer spannendes Tischtennis zu Kaffee und Kuchen sehen möchte wird am Sonntag in der Max von Gagern Schule um 14:30 Uhr auf seine Kosten kommen.

Offizielle Vorstellung der 1. TT-Herrenmannschaft

Wir freuen uns hier noch einmal offiziell unsere 1. TT-Herrenmannschaft vorstellen zu können. In der Hessenliga wird die Mannschaft mit sieben Spielern in folgender Aufstellung antreten:

  1. Andreas Schreitz
  2. Dennis Haberle
  3. Sascha Röhr
  4. Nazarii Hrytsylenko
  5. André Tamoschus
  6. Jonas Richter
  7. Luis Schwabe
  • Ergänzungsspieler: Jan Lüßen/Johannes Dielmann

An Position 3 wird uns diese Saison Nazarii Hrytyslenko in einigen Spielen unterstützen, um den angestrebten Aufstieg in die Oberliga umzusetzen.

 

Wir danken unseren Trikotsponsoren Michael Spengler - Die Dachdecker GMBH, Roland Tedjasukmana - Ted Sport Shop, und Jan Lüßen - DEVK  sehr herzlich für ihre Unterstützung.

 

Das nächste Spiel findet am Sonntag den 10.10.21 um 14:30 Uhr in der Max-von-Gagern Halle gegen den TTV Topspin Lorsch statt.

 

Die neuen Bilder gibt es nun unter 1. Herren zu betrachten. Fotografin: Nora Haas

Zwei Podestplätze bei den Kreismeisterschaften 2021 in Weilbach

Am letzten Wochenende vertraten Tobias Larscheid (U18), Jakob Karl (U15, U18), Anakin Blotevogel (U15, U18), Luca Giglio (U15) und Luis Reinhardt (U13) die Hornauer Farben bei den diesjährigen gut besuchten Kreismeisterschaften des Main-Taunus-Kreises.

Tobias Larscheid erlangt den 3. Platz in der Jungen 18
Tobias Larscheid erlangt den 3. Platz in der Jungen 18

Ganz knapp an der Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft der Jungen 13 scheiterte Luis Reinhardt. Nach dem Aus im Viertelfinale unterlag er dem Sulzbacher Dominik Sung im Entscheidungsspiel um Platz 5 in fünf Sätzen und wurde solider Sechster.

In der Jungen U15 Klasse konnten sich Jakob Karl und Anakin Blotevogel in ihrer Gruppe als jeweils Zweitplatzierter durchsetzen und die KO-Runde erreichen. Dort scheiterte Jakob an dem späteren Kreismeister Nico Kaiser im Achtelfinale, während Anakin schon vorher in der Zwischenrunde dem Kelkheimer Klauke zum Sieg gratulieren musste. Luca Giglio erlangte in einer schweren Gruppe den vierten Platz.

In der Jungen U 18 konnte Tobias Larscheid als einer der Favoriten bis ins Halbfinale einziehen, ehe er 1:3 gegen den Hessenkaderspieler und späteren Turniersieger Julian Rehm aus Neuenhain verlor. Das bewährte Doppel Larscheid/Schneider (TSG Niederhofheim) gewann auch dieses Jahr wieder die Doppelkonkurrenz. Herzlichen Glückwunsch!

Insgesamt waren es, bei dem ersten Verbandsturnier seit knapp 1,5 Jahren, nach der langen Trainings- und Wettkampfpause erwartbare, zufriedendstellende Leistungen von unseren Junioren.

Umkämpfte Punkteteilung beim Saisonauftakt der 1. Herrenmannschaft

Die 1. Hornauer Tischtennismannschaft lieferte sich mit der 1. Abordnung vom TV Nauheim 88/94 ein knappes umkämpftes Auftaktspiel in der Hessenliga. Nach fast fünf Stunden Spieldauer und acht 5-Satz-Spielen zeigte die Anzeigetafel am Samstagabend ein 8:8 und damit eine Punkteteilung an. Schon beim Einspielen war eine leichte Nervosität in der Max-von-Gagern-Halle vor dem ersten Saisonspiel zu spüren und diese sollte sich auch im Spielverlauf abzeichnen.

In den Doppeln erspielten sich motivierte Nauheimer einen 1:2 Vorsprung, der erst kurz vor Schluss egalisiert werden sollte. Dabei setzte sich lediglich das Doppel Richter/Hrytsyienko gegen das an Position 1 gesetzte Doppel Hölzchen/Stuckmann knapp mit 3:2 für die Hornauer durch. Das Doppel Tamoschus/Röhr unterlag Nazam/Matejka knapp in fünf Sätzen, während Schreitz/ Haberle ihr Doppelspiel mit eisigen Händen gegen Tuzhylin/Türkyilmaz 1:3 verloren.

Dennis Haberle eröffnete die Einzelspielrunde gegen den favorisierten Olexandr Tuzhylin mit zwei gewonnen Sätzen zu einer 2:0 Führung, die der Ukrainer nach einer Spielumstellung noch zu einem 2:3 umbiegen konnte. Andreas Schreitz gelang gegen Dominik Stuckmann nicht viel und verlor ebenfalls mit einem knappen 2:3 zu einem zwischenzeitlichen 1:4 Gesamtspielstand.

In der Mitte hielten Sascha Röhr, mit einem 3:0 gegen Ahmed Nazam und Neuzugang Nazarii Hrytsyienko, mit 3:0 gegen Kamil Matejka, die Hornauer mit 3:4 im Spiel. Auch im hinteren Paarkreuz blieb es spannend.

Andre Tamoschus drehte einen 0:2 Satzrückstand gegen Akif Türkyilmaz noch zum 3:2 Sieg. Jonas Richter konnte sich trotz gutem Beginn nicht belohnen und musste Robert Hölzchen zum seinem 3:1 Sieg gratulieren.

Im zweiten Durchlauf biss sich Andreas Schreitz mit knappen Sätzen an Tuzhylin 0:3 die Zähne aus, während Haberle gegen Stuckmann eine zweite überraschende 2:3 Niederlage hinnehmen musste. Damit zogen die Nauheimer mit 4:7 davon und der Druck erhöhte sich ungemein für die Hornauer Mannschaft. Sascha Röhr gewann wieder überzeugend gegen Matejka mit 3:0. Dagegen geriet Hrytsyienko mit 1:2 in Rückstand und wehrte im vierten Satz grandiose sechs Matchbälle gegen Nazam ab und errang einen 3:2 Sieg für die TuS zum zwischenzeitlichen 6:7 Spielstand.

Danach konnte sich Andre Tamoschus nicht gegen den sicher agierenden Robert Hölzchen durchsetzen und Nauheim verbuchte den achten Punkt und damit mindestens ein Unentschieden. Im letzten Einzel dominierte Jonas Richter das Spiel 3:0 gegen Türkyilmaz. Das Abschlussdoppel Schreitz/Haberle wahrte mit einem wichtigen 3:1 Sieg im letzten Doppel gegen Hölzchen/Stuckmann den Hornauer Punkt.

Auftaktspiel der 1. Herrenmannschaft in der Hessenliga

Am Samstag um 17:30 Uhr beginnt auch für unsere 1. Hornauer Herrenmannschaft die Saison in der Hessenliga mit einem Heimspiel gegen den TV Nauheim 1888/94. Kommt vorbei und unterstützt unsere Mannschaft! Es gilt natürlich die 3G Regel in der Halle.

"Mit dieser Aufstellung ist das Ziel der Aufstieg in die Oberliga."

Nächste Woche beginnt auch für unsere 1. Herrenmannschaft mit dem ersten Heimspiel gegen den TV Nauheim 1888/94 in der Hessenliga. Grund genug bei Kapitän Sascha Röhr mal nachzufragen wie der aktuelle Stand der Dinge ist.

Hallo Sascha, wir alle stecken mitten in der Saisonvorbereitung, wir siehts bei dir / bzw. euch aktuell nach der langen Pause aus?

Kapitän Sascha Röhr
Kapitän Sascha Röhr

"Wir haben jetzt noch eine Woche bis zum ersten Spiel gegen Nauheim und gehen davon aus, dass es ein sehr schweres Auftaktspiel werden wird. Es ist nicht leicht zu sagen, wo wir insgesamt stehen, aber die Vorbereitung auf die neue Saison war sehr intensiv und die Atmosphäre in der Mannschaft ist richtig gut. Man merkt, dass alle nach der langen Pause wieder richtig Lust haben zu trainieren. Wir haben zwei komplette Wochenenden durchtrainiert und hier auch noch mal der Dank an unsere Sparringspartner Björn Hampl und Stefan Harnisch. Derzeit sieht sich der Großteil der Mannschaft mehrmals die Woche in Hornau. In der letzten Woche stehen dann das Aufschlag-Rückschlagspiel sowie das Doppeltraining im Vordergrund. Am 18.09.2021 werden wir dann sehen, wo wir nach der langen Pause stehen."

 

Die Mannschaft hat sich ja etwas geändert, was ist euer angestrebtes Saisonziel und wie siehst du euch für die aktuelle Hessenliga gerüstet?

"Die Mannschaft hat sich in der Tat verändert. Wir haben mit Dennis Haberle einen sehr guten und erfahrenen Spieler für das vordere Paarkreuz verpflichtet. Dennis kennen wir seit Jahren sehr gut, weswegen die Eingewöhnung ins Team kein Problem war. Der große Pluspunkt ist, dass Dennis ein Linkshänder und somit ein sehr guter Doppelspieler ist.