Herren II Herbstmeister

Mit dem vergangenen Wochenende endete für alle Hornauer Teams die Hinrunde. DIe zweite Herrenmannschaft musste sich in Hochheim zwar mit einem 8:8 begnügen, konnte sich aber dennoch über die Herbstmeisterschaft freuen. Diese verpasste die Jugend in der Verbandsliga durch die erste Saisonniederlage denkbar knapp, gegen den bisherigen Tabellenzweiten TTF Oberzeuzheim unterlag das Team mit 2:6 (Highlights). Der dritten Herrenmannschaft gelang mit einem Erfolg bei Herbstmeister Niederhofheim ein wahrer Coup im Abstiegskampf. Die A-Schüler konnten durch den vierten Sieg in Serie den hervorragenden dritten Tabellenplatz zur Winterpause sichern.

Während die erste Herrenmannschaft die Hinrunde bereits abgeschlossen hatte ging es für die Zweite eine Woche nach dem 9:3-Überraschungssieg bei Tabellenführer Neuenhain bei der Spvgg. Hochheim erneut an die Platte. Ein Punkt reichte dabei bereits für die Herbstmeisterschaft, trotzdem war natürlich ein Sieg das Ziel, um die Ausgangsposition nach der Hinrunde noch komfortabler zu gestalten. Die Hoffnungen darauf zerschlugen sich jedoch gleich zu Beginn der Partie, als fünf Fünfsatzniederlagen zu einem 1:6-Rückstand und fassungslosen Gesichtern führten. Das Team biss sich allerdings zurück und verlor von den folgenden acht einzeln lediglich eines, sodass man diesen scheinbar uneinholbaren Rückstand wettgemacht und mit dem zwischenzeitlichen 8:7 bereits die Herbstmeisterschaft sicher hatte. Trotzdem sollte im Abschlussdoppel natürlich noch der Sieg besorgt werden, da aber auch dieses im Entscheidungssatz verloren ging war der erste direkte Punktverlust besiegelt. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz, den zur Zeit die TG Hochheim inne hat, schmolz somit auf zwei Punkte, was auf eine spannende Rückrunde hindeutet.

Es spielten: Jung/Dethier (0:2), Spengler/Mohr (0:1) Nitsch/Schmitt (1:0), Spengler (1:1), Jung (1:1), Nitsch (1:1), Schmitt (0:2), Dethier (2:0), Mohr (2:0)

 

Der dritten Herrenmannschaft schien ein überwintern auf einem Abstiegsplatz bereits sicher, da man bei Tabellenführer Niederhofheim vor einer schier unlösbaren Aufgabe stand. Dieser trat jedoch ersatzgeschwächt an, was unsere Dritte direkt auszunutzen wusste. Mit 9:6 sicherte das Team sich den Sieg und zwei Punkte, die im Abstiegskampf noch Gold wert sein können.

Es spielten: Elzenheimer-Albers/Hornung (1:0), Bayer/Elzenheimer (0:1), Albers/Weil (1:0), Elzenheimer-Albers (1:1), Hornung (0:2), Bayer (1:1), Albers (1:1), Elzenheimer (2:0), Weil (2:0)

 

Der Jugend, die bislang punktverlustfrei durch die Verbandsliga marschiert war, stand ein hartes Programm bevor. Samstags empfing man den Tabellendritten Eschersheim, tags drauf war der Tabellenzweite Oberzeuzheim zu Gast.

Gegen Eschersheim brachte ein hervorragender Doppelstart, beide Doppel blieben ohne Satzverlust, das Team frühzeitig auf Kurs. Für die Vorentscheidung sorgte Michael Hatke, der den gegnerischen Spitzenspieler Mussie Haile nach 0:2-Satzrückstand noch bezwang. Im hinteren Paarkreuz siegten Sven Lüßen und Niclas Lösch erneut ohne Satzverlust, da Spitzenspieler Philipp Haas jedoch unglücklich mit 14:16 im Entscheidungssatz Mübin Alku unterlag ging es in den zweiten Einzeldurchgang. Hier folgten zwar zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz, doch im hinteren Paarkreuz ließen beide Akteure erneut nichts anbrennen und sicherten den ungefährdeten 6:3-Erfolg.

Es spielten: Haas/Lösch (1:0), Hatke/Lüßen (1:0), Haas (0:2), Hatke (1:1), Lüßen (2:0), Lösch (1:0)

Sonntags stand eine ungleich schwerere Aufgabe bevor, die Jungs mussten sich mit dem letztjährigen Hessenligakonkurrenten und Meisterfavoriten TTF Oberzeuzheim messen, der mit nur einem Punkt Rückstand auf Rang zwei stand. Bereits in den Doppeln ging es eng zur Sache. Philipp und Niclas waren gegen Neuber/Nagel klar favorisiert und erledigten ihre Hausaufgaben 2,9 Sätze lang souverän. Bei einer 2:0- und 10:8-Führung riss jedoch komplett der Faden, weshalb das Spiel tatsächlich noch im Entscheidungssatz an die Gäste ging. Das dies jedoch keine vorzeitige Entscheidung bedeutete lag daran, dass Michael und Sven dank einer überragenden Leistung ein nicht minder überraschender 3:2-Erfolg über die starke Paarung Jeuck/Weikert (Saisonbilanz 7:0) gelang. Auch in den Einzeln blieb es spannend. Philipp konnte jedoch eine 2:1-Führung gegen Jeuck nicht zum Sieg nutzen und Michael unterlag trotz starker Leistung Neuber in vier Sätzen, wobei er in Satz drei und vier mehrere Satzbälle ungenutzt ließ. Sven brachte das Team mit einem erwarteten Sieg gegen Nagel wieder heran, doch Niclas fand anschließend gegen Weikert kaum zu seinem Spiel und musste sich klar mit 3:0 geschlagen geben. Bei 2:4 hatte das Team weiterhin Chancen auf einen Punktgewinn, die jedoch verpufften, als Philipp trotz 1:0- und 10:5-Führung gegen Neuber noch in vier Sätzen unterlag und Michael mit einer knappen 3:1-Niederlage gegen Jeuck den Schlusspunkt zum 2:6 hinnehmen musste.

Ingesamt ein knapper, aber verdienter Sieg der Gäste, der allerdings noch keiner Vorentscheidung im Meisterschaftskampf gleich kommt, da es unsere Mannschaft bei einem Punkt Rückstand weiterhin selbst in der Hand hat. Vorentscheidend wird die Begegnung in Oberzeuzheim sein, die bereits am 20. Januar bevorsteht.

Es spielten: Haas/Lösch (0:1), Hatke/Lüßen (1:0), Haas (0:2), Hatke (0:2), Lüßen (1:0), Lösch (1:0)

 

Ihre starken Vorrundenleistungen bestätigten die A-Schüler, die sich mit 6:3 beim VfR Wiesbaden behaupteten und somit Rang drei sicherstellten. Robert Volkmann und Colin Gölz konnten m vorderen Paarkreuz jeweils doppelt punkten. Somit endete für das Team eine furiose Hinrunde. In der Bezirksoberliga war die Mannschaft das mit Abstand jüngste Team, umso höher sind die Ergebnisse und Leistungen zu bewerten.

Es spielten: Volkmann/Gölz (0:1), Sexauer/Heun (1:0), Volkmann (2:0), Gölz (2:0), Sexauer (1:1), Heun (0:1)

 

Die C-Schüler hatten zwei Spiele zu bestreiten, beide konnten jedoch nicht optimal ablaufen. Da der TV Eschborn kurzzeitig auf mehrere Spieler verzichten musste, gewannen die Jungs dieses Spiel kampflos. Beim TV Wallau konnten sie dagegen leider mit lediglich zwei Mann antreten, dass aber dennoch für einen Punktgewinn reichte ist umso bemerkenswerter. Dabei überragte Daniel Trefilov, der alle drei Einzel und sein Doppel gewann.

Es spielten: Trefilov/Oehl (1:0), Trefilov (3:0), Oehl (1:2)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0