Neuer Teilnehmerrekord beim 9. Hornauer HerbsTTurnier powered by Süwag

Die Tischtennisabteilung der TuS Hornau zieht nach der Ausrichtung des 9. Hornauer HerbsTTurniers powered by Süwag eine äußerst positive Bilanz. Nachdem das Turnier im letzten Jahr aufgrund eines Wasserschadens von der Fischbacher Staufenhalle in die Krifteler Kreissporthalle verlegt werden musste, durfte man diesmal die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder am gewohnten Austragungsort begrüßen.

Dass das dreitägige Turnier sich immer größerer Beliebtheit erfreut, dokumentiert die erneut gestiegene Teilnehmerzahl. Mit insgesamt 417 Aktiven, die in zahlreichen Konkurrenzen um Preisgelder, Sachpreise, Ranglistenpunkte und natürlich den Turniersieg spielten, konnte man einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen und die Teilnehmerzahl des Vorjahres gleich um 84 Akteure steigern. Schon bei den am Freitagabend beginnenden Zweiermannschaftswettbewerben war der Andrang mit 59 Zweierteams derartig groß, dass sich die Mannschaftskonkurrenzen zu einem nächtlichen Tischtennismarathon entwickelten, der erst am Samstagmorgen um 08:15 Uhr mit den letzten Finalspielen endete.

Wirft man einen Blick auf das Teilnehmerfeld, wird deutlich, dass das Herbstturnier nicht nur bei Aktiven aus hessischen Vereinen sehr beliebt ist, sondern auch deutschlandweit immer mehr Aufmerksamkeit genießt. So waren zum diesjährigen Turnier unter anderem Tischtennisspielerinnen und -spieler vom Leipziger TTV Leutzscher Füchse, FC Bayern München, Post SV Chemnitz sowie von Borussia Düsseldorf, der TSG 1845 Heilbronn und der TSG 1861 Kaiserslautern angereist, um in unterschiedlichsten Konkurrenzen an den Start zu gehen.

 Selbstverständlich war auch der gastgebende Verein wieder mit vielen Akteuren vertreten. Hervorzuheben ist hierbei vor allem der starke Auftritt von Rolf Lüßen und Jürgen Reinhardt in der Herren C-Mannschaftskonkurrenz. Das Hornauer Duo gewann sämtliche Vorrundenspiele und zog somit als Gruppensieger ins Viertelfinale ein, in dem man sich mit 3:1 gegen Bernd Burgey und Niklas Schwarz von der TSG Pfeddersheim 1886 durchsetzte. Im anschließenden Halbfinale musste sich das TuS-Team dann aber denkbar knapp mit 2:3 gegen Samuel Hochmann (Eintracht Frankfurt) und Leon Nguyen (TV 1868 e.V. Bad Orb) geschlagen geben und belegte schließlich den 3. Platz. Auch Hornaus Nachwuchsspieler Anakin Luca Blotevogel präsentierte sich in guter Form und konnte in der Jungen 15-Einzelkonkurrenz bis ins Viertelfinale vorstoßen, wo er dann allerdings Borris Zheng vom SV Blau-Gelb Darmstadt unterlegen war. Einen hervorragenden Eindruck hinterließen zudem die TuS-Spieler Lukas Gatscher und Sven Gölz, die im Herren D-Mannschaftswettbewerb nach dem Gewinn ihrer Vorrundengruppe erst im Viertelfinale durch Fabian Fröhlich und Jagadeesh Katte von der Spvgg. 07 Hochheim gestoppt wurden.

Nicht nur die hohe Teilnehmerzahl, sondern vor allem die positive Resonanz von vielen Aktiven freut die Verantwortlichen der Abteilung und zeigt, dass das Gesamtpaket des Hornauer Herbstturniers mit all seinen sportlichen Herausforderungen in Tischtenniskreisen außerordentlich gut ankommt. Darüber hinaus ist der Verein bei der Turnierorganisation erstklassig aufgestellt, was gerade in Corona-Zeiten eine besondere Bedeutung einnimmt. Um eine Veranstaltung dieser Größenordnung erfolgreich stemmen zu können, bedarf es natürlich dem engagierten Einsatz zahlreicher Abteilungsmitglieder. Hier sind insbesondere Abteilungsleiter Rolf Lüßen, die Turnierleitung mit Cornelius Haas, Björn-Dieter Sexton, Marcel Tischer, Johannes Dielmann und Jan Lüßen sowie Catering-Chefin Hildegard Pongratz-Porr zu nennen, die, wie viele andere, das Herbstturnier zu diesem mittlerweile bundesweit bekannten und beliebten Tischtennisevent machen.